Alexander Zverev im Kölner Finale in Aktion. FOTO: DPA
+
Alexander Zverev im Kölner Finale in Aktion. FOTO: DPA

Nicht zu schlagen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Alexander der "Unschlagbare" blickte unter das Hallendach und genoss seinen besonderen Triumph: Mit beeindruckender Konstanz hat Alexander Zverev auch das zweite ATP-Turnier in Köln gewonnen und ein Stück Tennis-Geschichte geschrieben. Durch das 6:2, 6:1 gegen den Argentinier Diego Schwartzman gewann Deutschlands bester Spieler auch das achte Match in zwei Wochen in der Domstadt und sorgte für ein Novum. Denn zum ersten Mal in der ATP-Geschichte wurden zwei direkt aufeinanderfolgende Turniere am selben Ort ausgetragen. Folglich hat auch nie zuvor ein Spieler zwei gewonnen.

"Es wird immer besser. Bald werde ich meine Bestform haben", sagte Zverev und erklärte mit Blick auf seine Hüftbeschwerden: "Vor zwei Tagen wusste ich nicht einmal, ob ich das Turnier beenden kann. Und ich bin froh, dass ich nicht aufgegeben habe."

Derweil verpassten Andreas Mies und Kevin Krawietz den Heimsieg. Zwei Wochen nach dem zweiten French-Open-Sieg verlor Deutschlands bestes Doppel bei der fünften Final-Teilnahme auf der ATP-Tour 2:6, 4:6 gegen Raven Klaasen und Ben McLachlan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare