Fair-Play-Preis

Münster-Fans ausgezeichnet

  • vonDPA
    schließen

(sid). Die Fans des Fußball-Regionalligisten Preußen Münster werden mit dem Fair-Play-Preis des Deutschen Sports 2020 ausgezeichnet. Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag mitteilte, erhalten die Anhänger die Auszeichnung für ihr »lautstarkes Signal« gegen Rassismus.

Verteidiger Leroy Kwadwo von den Würzburger Kickers war beim Drittligaspiel in Münster im Februar 2020 von einem Fan der Heimmannschaft rassistisch beleidigt worden. Zahlreiche Anhänger im Stadion reagierten mit »Nazis raus«-Rufen und wiesen den Ordnungsdienst auf den Täter hin. Dieser konnte des Stadions verwiesen und der Polizei übergeben werden.

»Fair Play, Zivilcourage und respektvoller Umgang miteinander gehören zu den Werten des Sports - auf und neben dem Platz. Genau das haben die Fans von Preußen Münster eindrucksvoll gezeigt«, sagte DOSB-Vizepräsidentin Gudrun Doll-Tepper.

Zudem werden die beiden Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich für ihre Aktion #wekickcorona mit dem Sonderpreis geehrt. Die Profis von Bayern München hatten die Initiative im März 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie ins Leben gerufen, um Spenden für soziale Einrichtungen zu sammeln.

Der Preis wird jährlich durch den DOSB und den Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) vergeben. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage ist der Rahmen der offiziellen Preisverleihung noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare