imago1002230243h_030921_4c_1
+
Allen Grund zur Freude: Der Mainzer Jonathan Burkardt (Bild) trifft beim 6:0 in San Marino wie der 16-jährige U21-Debütant Youssoufa Moukoko zweimal.

Moukoko mit Doppelpack

(sid). BVB-Juwel Youssoufa Moukoko hat seine Rekordjagd auch beim Debüt in der deutschen U21-Nationalmannschaft eindrucksvoll fortgesetzt. Der 16-Jährige erzielte beim souveränen 6:0 (5:0) in San Marino zum Start der EM-Qualifikation zwei Treffer. Die neu formierte Mannschaft von DFB-Trainer Stefan Kuntz feierte 88 Tage nach dem EM-Triumph somit einen rundum gelungenen Neustart.

Moukoko lief in Serravalle als erster 16-Jähriger der Geschichte für die U21 auf und wurde durch seine Treffer (39./41.) auch zum jüngsten Torschützen des wichtigsten U-Teams. Die weiteren Treffer erzielten Tom Krauß vom 1. FC Nürnberg (4.), der Mainzer Jonathan Burkardt (19./43.) und Jamie Leweling von der SpVgg Greuther Fürth (68.). Nach der Pause brachte der Trainer insgesamt fünf weitere Debütanten.

Jungstar Moukoko hat in seiner kurzen Karriere schon zahlreiche Rekorde gesammelt - alle beginnen mit »Jüngster«. Die wichtigsten: Jüngster Bundesliga-Spieler, jüngster Spieler in der Champions League, jüngster Bundesliga-Torschütze. Erst im September 2020 hatte der auch für Kamerun spielberechtigte Moukoko in der U20-Auswahl des DFB debütiert, nun hat er bereits den Unterbau der A-Nationalmannschaft erreicht.

In seinem ersten Spiel seit dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei Olympia sah Kuntz von Beginn an die erwartet einseitige Begegnung, obwohl gleich acht Debütanten in der Startelf standen. Schon nach den frühen Toren von Krauß und des neuen Kapitäns Burkardt konnte der DFB-Coach beruhigt auf der Bank Platz nehmen.

Auch in der Folge hatte die deutsche U21, die gegen San Marino 2009 (11:0) und 2011 (8:0) die zwei höchsten Siege ihrer Geschichte gefeiert hatte, alles im Griff. Die noch fehlende Abstimmung machte sich kaum bemerkbar, stattdessen traf Moukoko erst problemlos ins leere Tor und kurz darauf kunstvoll im Fallen.

Den bisherigen Altersrekord der U21 hatte Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) gehalten, der im Oktober 2020 mit 17 Jahren und 159 Tagen debütiert hatte. Jüngster Torschütze war bislang der damalige Schalker Julian Draxler im Jahr 2011 mit 17 Jahren und 323 Tagen.

Kuntz hatte derweil kurz vor Anstoß erstmals das »Interesse von Verbänden und Klubs« an seiner Person bestätigt. »Es ist normal, dass einen das zum Nachdenken bringt«, sagte er über seine ungeklärte Zukunft. DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann bekräftigte, auf einen Verbleib des Erfolgstrainers über das Jahresende hinaus zu hoffen. »Wir werden ihm die Entscheidung einfach machen«, sagte Zimmermann.

Weiter geht es für Kuntz und Co. schon am Dienstag in Lettland, die weiteren Gegner heißen Polen, Israel und Ungarn. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich sicher für die Endrunde 2023 in Georgien und Rumänien, bei der auch die Olympia-Tickets für Paris 2024 vergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare