Deutscher Profifußball

4,8 Milliarden Euro Umsatz

  • vonSID
    schließen

(sid). Der deutsche Profifußball hat zum 15. Mal in Folge einen Umsatzrekord aufgestellt. Die Gesamterlöse der 36 Klubs aus der Bundesliga und der 2. Liga beliefen sich in der vergangenen Saison auf 4,8 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 380 Millionen im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Das geht aus dem "Wirtschaftsreport 2020" der Deutschen Fußball-Liga (DFL) hervor.

Den Hauptanteil am Rekord haben die Bundesligisten mit 4,02 Milliarden Euro erwirtschaftet. 28 der 36 Profiklubs (jeweils 14 in beiden Ligen) haben 2018/19 schwarze Zahlen geschrieben. Da die Klubs allerdings 4,66 Milliarden wieder ausgegeben haben, blieb "nur" ein Gesamtgewinn in Höhe von 141,5 Millionen (127,9 Millionen in der Bundesliga, 13,7 Millionen in der 2. Liga). Das lag vor allem an den Gehältern für Spieler und Trainer. Insgesamt 1,67 Milliarden kassierten die Profis. Mit Blick auf die Eliteklasse bedeuteten die Zahlen, dass ein Bundesligist im Schnitt 80 Millionen Euro für seinen Kader ausgibt. In der 2. Liga sind es 7,7 Millionen. Das Eigenkapital hat dennoch ein Rekordniveau erreicht. In der Bundesliga lag es bei 1,8 Milliarden Euro, in der 2. Liga bei 174 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 1,5 Milliarden bzw. 312 Millionen.

Wie sehr die Vereine am Tropf der Medienunternehmen hängen, zeigt eine andere Zahl: 1,73 Milliarden flossen aus dem Verkauf der Medienrechte (national, international, inklusive DFB-Pokal) - das sind rund 36 Prozent der Erlöse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare