Sonntagspiel

Miese Laune in Mainz

  • vonSID
    schließen

(sid). Beim Mainzer Rosenmontagszug wird auf einem Wagen wohl keine ausgelassene Stimmung herrschen. FSV-Trainer Achim Beierlorzer und die Mannschaft des Bundesligisten ziehen ab 11.11 Uhr beim Höhepunkt der Straßenfastnacht mit, bis zu 500 000 Zuschauer werden erwartet. Doch beim FSV Mainz 05 haben sie eher Aschermittwochslaune.

Das bittere 0:4 (0:2) am Karnevalssonntag beim VfL Wolfsburg war einerseits eine böse Klatsche, andererseits bringt es die Mainzer mächtig in Not. Zwei Punkte nur noch beträgt der Vorsprung auf Fortuna Düsseldorf, das derzeit Relegationsplatz 16 belegt. Die Wölfe hingegen pirschten sich durch den dritten Sieg binnen einer Woche bis auf zwei Punkte an die Europacup-Plätze heran. Während die Konkurrenten am Wochenende patzten, schraubte die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner ihre kleine Erfolgsserie auf zehn Punkte aus den letzten vier Ligaspielen. Josip Brekalo per Fernschuss (21.), Renato Steffen (45. und 68.) und Yannick Gerhardt (49.) sorgten für einen Kantersieg, wobei der VfL nicht ganz so überlegen war, wie es das Ergebnis vermuten lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare