ManCity nicht zu stoppen

(dpa). Er bleibt in der Premier League ungeschlagen, aber zufrieden war Thomas Tuchel nicht nach dem torlosen Remis des FC Chelsea bei Leeds United. »Wir hätten gewinnen können«, haderte der Blues-Coach am Samstag. »Man kriegt nicht immer, was man sich wünscht.« Seine Londoner verpassten es somit, sich weiter von den Konkurrenten um einen Champions-League-Platz abzusetzen.

Hingegen agierte Gladbach-Gegner Manchester City drei Tage vor dem Rückspiel in der Königsklasse beim 3:0 (0:0) in Fulham gewohnt souverän.

Nicht so Chelsea: »Wir haben genug Chancen und genug Ballkontakte im Strafraum kreiert, um ein oder zwei Tore zu schießen«, resümierte Tuchel. Doch sein Team - erneut mit dem deutschen Nationalspieler Kai Havertz als hängende Spitze in der Startelf - war mal wieder nicht effizient genug.

Keinen Grund zur Enttäuschung gab es bei Trainer Pep Guardiola und Man City. Beim abstiegsbedrohten, aber zuletzt deutlich erstarkten FC Fulham brauchte der Tabellenführer nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit nur eine Viertelstunde für drei Tore in der zweiten Hälfte. John Stones (47. Minute), Gabriel Jesus (56.) und - mehr als ein Jahr nach seinem zuvor letzten Premier-League-Tor - Sergio Agüero (60./Strafstoß) machten alles klar für die Gäste.

Auf Benzema ist Verlass

Karim Benzema hat derweil die kleine Chance auf eine Titelverteidigung des spanischen Meisters Real Madrid am Leben erhalten. Der Franzose erzielte beim 2:1 gegen den FC Elche beide Treffer für Real (73., 90.+1), das den Rückstand auf Spitzenreiter Atletico Madrid auf sechs Punkte verkürzte. Der Stadtrivale verpasste beim 0:0 beim FC Getafe einen möglichen Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare