Lust auf eine 22. Saison

  • schließen

Von wegen Abschied: Dirk Nowitzki hat seinen Rücktritt noch lange nicht beschlossen. "Ich würde für die Jungen gern ein weiteres Jahr da sein", sagte der 40-Jährige nach dem 110:101 der Dallas Mavericks gegen die Indiana Pacers: "Ich denke, es kommt darauf an, wie der Körper sich anfühlt."

Von wegen Abschied: Dirk Nowitzki hat seinen Rücktritt noch lange nicht beschlossen. "Ich würde für die Jungen gern ein weiteres Jahr da sein", sagte der 40-Jährige nach dem 110:101 der Dallas Mavericks gegen die Indiana Pacers: "Ich denke, es kommt darauf an, wie der Körper sich anfühlt."

Drei starke Auftritte als Starter sprechen eine deutliche Sprache, der Routinier fühlt sich auf dem Court endlich wieder richtig wohl. "Ich habe wieder mehr Schwung in den Beinen. Ich fühle mich einfach insgesamt besser, ich kann endlich wieder etwas beitragen", so Nowitzki, der gebetsmühlenartig immer wieder betont, eine Entscheidung über seinen Rücktritt nach 21 Spielzeiten für den selben Klub (NBA-Rekord) erst zum Saisonende treffen zu wollen.

Zwar bereiteten ihm die gegnerischen Fans in den vergangenen Wochen bereits viele emotionale Momente, von einer Abschiedstour will der 14-malige Allstar aber nichts wissen. "Ich hatte natürlich einige Baustellen in dieser Saison. Ich hatte in den vergangenen Wochen ein geschwollenes Knie, das war nicht so toll. Aber ich fühle mich besser, ich fühle mich stärker", sagte Nowitzki, der gegen die Pacers in 21:50 Minuten elf Punkte, fünf Rebounds und drei Assists beisteuerte.

Nowitzki hatte wegen einer entzündeten Sehne in seinem linken Fuß die ersten 26 Spiele für die Mavericks verpasst und kam danach in der Regel von der Bank. "Er hat dafür gearbeitet", sagte Mavericks-Trainer Rick Carlisle. "Er hat sich diese Chance zu starten verdient. Es ist großartig, ihn im Rhythmus zu sehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare