Beachvolleyball-DM

Ludwig nach Silber bedient

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Olympiasiegerin Laura Ludwig konnte ihren Frust nicht verbergen. Nach der Final-Niederlage gegen Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur (Stuttgart/Berlin) bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand war die 34-Jährige bedient. "Ich ärgere mich über mich selbst am meisten. Ich muss mich fast schämen, weil ich keine Lösung gefunden habe", sagte sie. An der Seite ihrer Partnerin Margareta Kozuch hatte die Hamburgerin am Samstag kein Rezept gegen die Taktik ihrer Gegnerinnen und verlor mit 1:2 (21:19, 16:21, 9:15).

"Dass ich immer unsicherer geworden bin, nervt mich gerade tierisch", sagte sie. Nach dem ersten Durchgang hatten Ittlinger/Laboureur ihr Vorgehen geändert und mit ihren Aufschlägen kurz hinter das Netz Ludwig aus dem Rhythmus gebracht.

Ihren Rhythmus hatten hingegen Julius Thole und Clemens Wickler gefunden. Die WM-Zweiten aus Hamburg gewannen am Sonntag das Herren-Finale mit 2:0 (21:12, 21:18) gegen Nils Ehlers (Hamburg) und Eric Stadie (Berlin). Für Thole/Wickler war es der zweite Titel nach 2018. "Es ist richtig geil, in diesem Jahr, wo es sonst nichts gab an Wettkämpfen, wenigstens deutscher Meister zu werden", sagte Wickler. Im Mittelpunkt der Titelkämpfe stand aber Ludwig. Ihr tat vor allem Kozuch leid, die noch nie einen DM-Titel gewann: "Ich hätte ihr das so sehr gegönnt. Jetzt machen wir es nächstes Jahr, das muss das Ziel sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare