Fußball/Handball

Löw stellt sich an Gislasons Seite

(sid). Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat die rassistischen Beleidigungen und Drohungen gegen Alfred Gislason scharf verurteilt und dem Handball-Nationaltrainer seine Unterstützung zugesichert. »Ich kann mir kaum vorstellen, was so eine Drohung in einem Menschen auslöst. Alfred, ich und viele Menschen stehen an Deiner Seite!«, schrieb Löw bei Twitter.

Der Isländer Gislason hatte am Dienstag einen anonymen Drohbrief erhalten. Sollte Gislason, so steht es in dem Brief mit vielen Rechtschreibfehlern, sein Amt nicht niederlegen, werde man ihn auf seinem Grundstück aufsuchen. »Mal sehen was aus ihren Anwesen dann wird. Wir warten ab«, heißt es. Man wünsche sich »einen deutschen Trainer für die Handballmannschaft«.

Er hoffe, »dass der Verfasser oder die Verfasserin ausfindig gemacht wird und sich verantworten muss«, so Löw. Das Nationalteam twitterte: »Du bist ein grandioser Bundestrainer, und wir sind stolz auf Dich und Deine Mannschaft.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare