CHAMPIONS LEAGUE

Liverpool als angeschlagener Boxer

  • vonSID
    schließen

(sid). Julian Nagelsmann stieg entspannt mit seiner roten FFP2-Maske im Gesicht an Bord des Sonderflugs ENT 576, und auch die Spieler von RB Leipzig waren vor dem »Auswärts-Heimspiel« in Budapest gut gelaunt. Doch als Favorit sahen sich die formstarken Sachsen gegen Jürgen Klopps kriselnden FC Liverpool keinesfalls. »Grundsätzlich brauche ich meine Mannschaft nicht vor einem angeschlagenen Boxer zu warnen.

Meine Spieler wissen, dass das ein Weltklasse-Team ist«, sagte Nagelsmann vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am heutigen Dienstag (21.00 Uhr/DAZN).

Zumindest auf dem Papier war die Gelegenheit, den englischen Meister und seinen deutschen Welttrainer aus der Königsklasse zu werfen, selten günstiger. Aber Nagelsmann ließ sich nicht locken. Er gab zwar zu, dass die Leipziger, die zuletzt drei Ligaspiele in Folge gewannen, »sehr gut im Flow« seien - daraus sei aber nicht abzuleiten, dass der Champions-League-Sieger von 2019 nun zum Underdog mutiere. »Ich sehe sie jetzt immer noch als leichten Favoriten aufgrund der internationalen Erfahrung«, so der RB-Coach.

Damit widerspricht Nagelsmann seinem Vorgänger Ralf Rangnick. »Vor ein paar Monaten hätte ich noch gesagt, das Spiel geht zu 65 Prozent an Liverpool«, hatte dieser der »Times« gesagt: »Aber jetzt ist das ein 50:50-Spiel.« Klopp fand diese Bewertung völlig in Ordnung. »Wenn wir hier mit der vollen Kapelle wären, wären 65 Prozent vielleicht auch angemessen«, sagte er am Montag: »Aber mit 50:50 kann ich gut leben, das heißt, wir haben absolute jede Chance. Mehr brauche ich nicht.«

Liverpool und Klopp haben bewegte Wochen hinter sich. Die Verletztenmisere kennt kein Ende, besonders in der Abwehr fehlen wichtige Stützen wie Virgil van Dijk oder Joe Gomez mit langwierigen Blessuren. Die vorigen drei Ligaspiele verlor Liverpool allesamt, die Meisterschaft hatte Klopp nach der 1:3-Niederlage am Samstag bei Leicester City abgehakt. 13 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter ManCity seien zu viel. Auch in den nationalen Pokal-Wettbewerben sind die Reds raus - es bleibt in Sachen Titel nur noch die Champions League.

Nagelsmann wertete das Aus im Meisterrennen gar als Faktor, der Liverpool noch gefährlicher machen könnte. »Demnach haben sie nur noch den Fokus Champions League, weil sie da noch einen Titel holen können«, sagte er.

Aufstellungen: Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Upamecano, Orban - Adams, Sabitzer, Kampl, Angelino - Olmo, Nkunku - Poulsen. - Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Kabak, Henderson, Robertson - Thiago, Wijnaldum, Jones - Salah, Firmino, Mane.

Dienstag

RB Leipzig - Liverpool 21:00

Barcelona - Paris 21:00

Mittwoch

Porto - Juventus Turin 21:00

FC Sevilla - Dortmund 21:00

23. Februar

Lazio Rom - FC Bayern 21:00

Atletico Madrid - Chelsea 21:00

24. Februar

M’gladbach - Man. City 21:00

Bergamo - Real Madrid 21:00

***

Rückspiele am 9., 10., 16. und 17. März

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare