Leverkusen erlebt böses Erwachen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Nach der bisher besten Rückrunde der Vereinsgeschichte hat Bayer Leverkusen ein bitterböses Erwachen erlebt. Beim verdienten 1:4 (0:1) gegen den stark ersatzgeschwächten VfL Wolfsburg rissen nicht nur zahlreiche Erfolgsserien der Werkself. Sie verlor auch den erst am Samstag eroberten Champions-League-Platz direkt wieder an Borussia Mönchengladbach.

Wolfsburg festigte durch den vierten Auswärtssieg in den letzten fünf Spielen auch Rang sechs, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Marin Pongracic mit seinen ersten Bundesliga-Treffern (43./75.), der überragende Maximilian Arnold (64.) und Renato Steffen (68.) erzielten die Tore der Gäste, Julian Baumgartlinger konnte nur noch verkürzen (85.).

Leverkusen hatte zuvor alle sieben Heimspiele 2020 gewonnen, war zwölf Spiele ungeschlagen und gewann deren elf. Nationalspieler Kai Havertz war zuvor in sechs Partien hintereinander an einem Tor beteiligt, blieb am Dienstag gegen Wolfsburg blass.

Leverkusen: Hradecky - Weiser (46. Baumgartlinger), Tapsoba, S. Bender (46. Dragovic), Wendell - Ch. Aranguiz, Demirbay (65. Alario) - Bellarabi (46. Wirtz), Amiri, Diaby (74. Bailey) - Havertz. - Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks (82. Knoche), Roussillon - Arnold, Schlager - Steffen (76. Marmoush), Brekalo (65. Ginczek), Victor - Weghorst

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt). - Tore: 0:1 Pongracic (43.), 0:2 Arnold (64.), 0:3 Steffen (68.), 0:4 Pongracic (75.), 1:4 Baumgartlinger (86.). - Beste Spieler: Hradecky/Pongracic, Brooks, Arnold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare