Leere Ränge?

  • VonSID
    schließen

(sid). Die Olympia-Wettbewerbe in Tokio (23. Juli bis 8. August) könnten wegen der Corona-Pandemie doch noch zu »Geisterspielen« werden. »Es gibt die Möglichkeit, dass keine Zuschauer da sein werden«, sagte Japans Regierungschef Yoshihide Suga drei Wochen vor der Eröffnungsfeier.

Hintergrund von Sugas Aussage sind die wieder steigenden Infektionszahlen in Nippon nach der Aufhebung des Corona-Notstandes und der Lockerung mehrerer Einschränkungen im vergangenen Monat. »Für uns haben die Gesundheit und Sicherheit der japanischen Bürger oberste Priorität«, erklärte der Ministerpräsident weiter. Schon vor Sugas Rede hatte die große japanische Zeitung »Yomiuri Shimbun« über Pläne der Olympia-Organisatoren für den Ausschluss von Zuschauern für bestimmte Olympia-Wettkämpfe berichtet. Demnach könnten Veranstaltungen am Abend und in großen Arenen entgegen ursprünglicher Überlegungen doch vollkommen ohne Besucher stattfinden.

In der zweiten Juni-Hälfte hatten die Olympia-Macher die Zulassung einer Kapazitätsauslastung von 50 Prozent an den einzelnen Olympia-Stätten oder von bis zu 10 000 einheimischen Zuschauer bei den Medaillenkämpfen verkündet. Allerdings stand auch schon diese Entscheidung unter dem Vorbehalt der Verhinderung eines neuerlichen Anstiegs der Infektionszahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare