Formel 1

Leclerc gibt den Ton an

  • vonDPA
    schließen

Sebastian Vettels neuer Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc hat den zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten bestimmt. Der Neuzugang vom ehemaligen Sauber-Rennstall drehte am Dienstag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona in 1:18,247 Minuten nicht nur die schnellste Runde des Tages, der 21-jährige Monegasse absolvierte im SF90 mit 157 Runden auch die meisten Umläufe. Vettel hatte tags zuvor auf dem 4,655 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs 1:18,161 Minuten benötigt und 169 Runden abgespult. "Ich bin mir sicher, dass er schnell genug sein wird und mich unter Druck setzen wird", hatte Vettel gesagt.

Sebastian Vettels neuer Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc hat den zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten bestimmt. Der Neuzugang vom ehemaligen Sauber-Rennstall drehte am Dienstag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona in 1:18,247 Minuten nicht nur die schnellste Runde des Tages, der 21-jährige Monegasse absolvierte im SF90 mit 157 Runden auch die meisten Umläufe. Vettel hatte tags zuvor auf dem 4,655 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs 1:18,161 Minuten benötigt und 169 Runden abgespult. "Ich bin mir sicher, dass er schnell genug sein wird und mich unter Druck setzen wird", hatte Vettel gesagt.

Mercedes kam an die Bestzeiten nicht heran. Lewis Hamilton hatte fast 1,7 Sekunden Rückstand auf Leclerc und wurde Zehnter. Valtteri Bottas fehlten als Sechstem knapp 1,3 Sekunden auf den Ferrari-Neuling. Nico Hülkenberg belegte im Renault Position acht des Tagesklassements.

Der neue Williams von Rückkehrer Robert Kubica und Neuling George Russell soll nun am frühen Mittwochmorgen an der Strecke eintreffen und dann im Bestfall am Nachmittag seine ersten Runden drehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare