Leichtathletik

Kugeln gegen die Kellerwand

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Der Paralympics-Athlet Niko Kappel rechnet erst nach der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs mit der Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele. "Es gibt eigentlich keine andere logische Option. Da vertraue ich den Firmen weltweit, die gerade daran forschen", sagte der Kugelstoßer der "Bild". "Deshalb war die Verschiebung für mich die einzige realistische Möglichkeit."

Um sich fitzuhalten, trainiert der 25-Jährige in seinem Keller. "Ich wollte seit Jahren meinen Keller aufräumen, bin aber nie dazu gekommen. Plötzlich ging es in fünf Stunden. Jetzt habe ich in unserem Mehrfamilienhaus meinen eigenen Paralympics-Stützpunkt", so Kappel. "Ich hatte noch eine alte Hallenkugel aus Gummi. Die kann ich gegen die Wand stoßen. Sie hinterlässt nur ein paar blaue Abdrücke, das streiche ich wieder."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare