Krawietz holt Doppel-Titel

  • VonDPA
    schließen

(dpa). Außenseiter Ugo Humbert aus Frankreich und die russische Qualifikantin Ludmilla Samsonowa haben die deutschen Rasen-Tennisturniere gewonnen. Humbert triumphierte im westfälischen Halle, Samsonowa beim WTA-Event in Berlin. Der ungesetzte 22-Jährige aus Metz besiegte im Finale am Sonntag bei der mit 1,455 Millionen Euro dotierten Veranstaltung den favorisierten Weltranglistensiebten Andrej Rubljow (Russland) mit 6:

3, 7:6 (7:4) und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere.

»Ich habe in dieser Woche jeden Moment auf dem Court genossen und bin sehr stolz auf diesen Titel«, sagte Humbert. Die ersten beiden Turniersiege holte der Linkshänder 2020 in der Halle. Humbert ist zudem der erste französische Titelträger seit Henri Leconte 1993.

Bei der Generalprobe für die in einer Woche beginnenden All England Championships in Wimbledon hatte der Franzose Humbert im Achtelfinale Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev ausgeschaltet, Rubljow im Viertelfinale Philipp Kohlschreiber. Für den Sieg kassierte der Franzose eine Siegprämie von 133 785 Euro.

Dennoch gab es einen deutschen Sieg. Der zweimalige French-Open-Gewinner Kevin Krawietz (Coburg) setzte sich im Finale der Doppelkonkurrenz mit seinem Partner Horia Tecau (Rumänien) 7:6 (7:4), 6:4 gegen Felix Auger-Aliassime (Kanada) und Hubert Hurkacz (Polen) durch.

Im Finale von Berlin besiegte Samsonowa überraschend Belinda Bencic aus der Schweiz mit 1:6, 6:1, 6:3. Durch ihren ersten Turniersieg klettert Samsonowa in der Weltrangliste am Montag von Rang 106 auf 63. Mit ihrem Erfolg tritt sie die Nachfolge ihrer Landsfrau Dinara Safina an, die als bislang letzte Spielerin 2008 in Berlin gewann, damals noch auf Sand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare