SVWW-Trainer Rüdiger Rehm will bei null beginnen. FOTO: DPA
+
SVWW-Trainer Rüdiger Rehm will bei null beginnen. FOTO: DPA

Klassenerhalt hat Priorität

  • vonDPA
    schließen

(dpa/lhe). Auf die Relegation kann der SV Wehen Wiesbaden am Ende der Saison diesmal getrost verzichten. Im vergangenen Mai war der Außenseiter über diesen Umweg gegen den FC Ingolstadt in die 2. Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Jetzt will der Club aus der hessischen Landeshauptstadt möglichst direkt drinbleiben - und nicht vom Dritten der 3. Liga gefordert werden. "Wir nehmen auch die Extra-Spiele, aber wir sind in der Lage, auch drei Mannschaften hinter uns zu lassen", sagte Geschäftsführer Nico Schäfer vor dem ersten Pflichtspiel am Dienstag (20.30 Uhr) gegen Erzgebirge Aue dem Fachblatt "Kicker". Noch allerdings steht der SVWW auf dem vorletzten Tabellenplatz.

"Das Gute ist: Nach einer Winterpause kann man bei null beginnen. Wir müssen schauen, dass wir zu Hause mehr Punkte holen als im letzten Jahr. Damit gilt es, gegen Aue anzufangen", sagte Rehm. Eine schwache Startphase wie in der Hinrunde mit nur einem Punkt aus den ersten sieben Spielen können sich Torjäger Manuel Schäffler und Co. nicht noch einmal erlauben.

Die Abhängigkeit vom Topstürmer soll 2020 etwas verringert werden: Mit Phillip Tietz (Meniskus) ist ein Langzeitverletzter zurück. "Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Ich denke aber, dass das schnell vorangehen wird", sagte der 22-Jährige und versprach: "Wir können es kaum erwarten, wir werden am Dienstag das Bestmögliche raushauen."

Unterdessen steht für das erste Pflichtspiel bei Holstein Kiel Dimitrios Grammozis vom SV Darmstadt 98 (Mi., 20.30) nahezu der gesamte Kader zur Verfügung. Nur Abwehrspieler Mathias Wittek fällt mit einem Kreuzbandriss weiter aus, sagte der Coach. Besonders in der Offensive hat Grammozis nach der Rückkehr von Felix Platte und Braydon Manu mehr Auswahl. Das Duo soll dazu beitragen, dass "98" im neuen Jahr mehr Tore erzielt als die 20 Treffer aus den ersten 18 Spielen. Darmstadt steht mit 21 Punkten auf Rang zwölf nur vier Zähler besser da als Wehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare