Handball

Kiel und Flensburg im Gleichschritt

(sid). THW Kiel und die SG Flensburg/Handewitt haben gelungene Generalproben vor den Rückspielen im Champions-League-Viertelfinale hingelegt und den Titelkampf der Handball-Bundesliga spannend gehalten. Titelverteidiger Kiel setzte sich mit Rückkehrer Sander Sagosen am Samstag 38:34 (21:19) gegen Abstiegskandidat HBW Balingen-Weilstetten durch, Flensburg zog einen Tag später durch das 29:

25 (15:11) bei Schlusslicht HSC 2000 Coburg nach.

Zehn Spiele vor dem Saisonende liegen die Kieler von Trainer Filip Jicha mit 51:5 Punkten vor den punktgleichen Flensburgern. Den in dieser Saison ausschlaggebenden direkten Vergleich hat der THW gegenüber dem Vizemeister bereits für sich entschieden.

»Das war kein leichtes Spiel für uns, meine Jungs gehen auf dem Zahnfleisch«, sagte Jicha nach dem Arbeitssieg gegen Balingen-Weilstetten. »Unsere Reise geht weiter, wir haben jetzt vier Tage bis zum Viertelfinal-Rückspiel. Das ist bei unserem Programm beinahe schon eine komfortable Situation.«

Weiter an Boden verlor der Tabellendritte Rhein-Neckar Löwen (42:20), der sich dem HC Erlangen in eigener Halle 26:30 geschlagen geben musste. Für die verletzungsgeplagte Mannschaft von Trainer Martin Schwalb war es die dritte Niederlage nacheinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare