+
Golfprofi Martin Kaymer braucht bei den US Open ein gutes kurzes Spiel.

Kaymer selbstbewusst

  • schließen

(sid/dpa). Ausgeruht und selbstbewusst wie lange nicht mehr startet Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer am Donnerstag ins dritte Majorturnier des Jahres. Bei der 119. US Open im kalifornischen Pebble Beach will der einstige Weltranglistenerste seinen Formanstieg bestätigen. Zuletzt hatte Kaymer (34) mit Platz drei beim Memorial in Dublin/Ohio überzeugt und sich anschließend mit einem Kurzurlaub in Mexiko belohnt. "Golfschläger habe ich aber trotzdem dabei gehabt, es ging lediglich darum, mal etwas aus dem Turnierrhythmus heraus zu kommen", erzählt der 34-jährige aus Mettmann .

Für Kaymer geht es beim mit 12,5 Millionen US-Dollar dotierten Turnier auch ein wenig um die eigene Zukunft als Profigolfer. Schließlich ist es für fast ein Jahr das letzte Major-Turnier, für das er noch automatisch qualifiziert ist: Durch seinen US-Open-Sieg am 15. Juni 2014 hatte er eine fünfjährige Spielberechtigung für das Masters und die British Open ergattert. Die läuft nun aus.

Um 16.51 Uhr (MESZ) geht Kaymer im Flight mit den beiden Majorchampions Zach Johnson (USA) und Ernie Els (Südafrika) an den Abschlag. Zu den Top-Favoriten zählt keiner aus dem Trio. Die Aufmerksamkeit liegt bei Superstar Tiger Woods und dessen Jagd nach dem 16. Majortitel sowie bei Branchenführer Brooks Koepka (beide USA). Der 29-Jährige, der im Mai die PGA Championship gewann, spielt um seinen dritten US-Open-Sieg nacheinander. Ein Hattrick ist in der langen Turniergeschichte bislang nur Willie Anderson (USA) gelungen, der von 1903 bis 1905 triumphierte. Koepka stapelt aber tief. Er wisse, dass die Wetten gegen ihn stehen: "Es ist schwierig, das gleiche Event dreimal nacheinander zu gewinnen."

Das hat nicht einmal Tiger Woods geschafft. Bei der US Open setzte er sich insgesamt dreimal (2000, 2002, 2008) durch, vor 19 Jahren mit unfassbaren 15 Schlägen Vorsprung auf den Zweiten. Noch immer hält er damit einen Major-Rekord. Nach seinem Masters-Triumph im April zählt der 43-Jährige wieder zu den Anwärtern auf den Sieg, auch wenn er zuletzt bei der PGA Championship deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Sein Trend gehe wieder in die richtige Richtung, sagte Woods vor dem Auftakt. Jack Nicklaus‹ Rekord von 18 Majortiteln spornt ihn dabei an. Hält sein lange lädierter Rücken, sieht Woods Chancen, die Bestmarke einzustellen. In Pebble Beach ist er auf der ersten Runde gemeinsam mit seinem Landsmann Jordan Spieth und dem Engländer Justin Rose (ab 23.09 Uhr MESZ) unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare