Kaymer mit durchwachsenem Start

  • VonSID
    schließen

(sid). Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat bei der 32. BMW International Open einen durchwachsenen Start hingelegt. Der 36-Jährige aus Mettmann spielte auf seiner ersten Runde im Golfclub München-Eichenried eine 70 und lag damit zwei Schläge unter Platzstandard. Nach Abbruch wegen eines Gewitters am frühen Abend belegte Kaymer den geteilten 49.

Platz.

Bester Deutscher war zunächst Amateur Matthias Schmid (Regensburg) mit 68 Schlägen auf dem geteilten 16. Platz. Die Führung hatte der Australier Wade Ormsby (65 Schläge) inne. Die erste Runde wird am Freitag ab 7.30 Uhr beendet, die zweite Runde 20 Minuten später gestartet.

»Es war ein solider Start. Ich hatte viele gute Schläge, viele gute Positionen. Ich habe den Ball aber nicht zum Loch bekommen. Die Grüns waren nach dem Regen der letzten Tage sehr langsam«, sagte Kaymer. Gleich auf der ersten Bahn hatte er sich ein Bogey geleistet. Er habe sich danach aber »gut zurückgekämpft«. Am Ende standen zwei Bogeys und vier Birdies für Kaymer zu Buche.

Er wolle bei der BMW Open seinen »Prozess« fortsetzen, hatte Kaymer vor dem ersten Abschlag gesagt. Es wäre »schön, wenn der Knoten bei einem deutschen Turnier platzen würde«. Kaymer, der in den vergangenen Tagen mit seiner Absage für die Olympischen Spiele in Tokio für Schlagzeilen gesorgt hatte, gewann 2008 als einziger deutscher Profi in München. Sein letzter Turniersieg liegt sieben Jahre zurück: 2014 triumphierte er bei der US Open. Das Turnier in Eichenried, das noch bis Sonntag geht, ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert. Dem Sieger winken 229 650 Euro.

Verband für Kieffer und Long

Nach der Absage von Kaymer wird der Deutsche Golf-Verband (DGV) dem Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Hurly Long (St. Leon-Rot) zur Nominierung für die Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) vorschlagen. Kieffer und Long lagen in der Qualifikationsrangliste unter den besten 60 Spielern. Über ihren Start entscheidet letztlich der DOSB. Für Kieffer, der am Freitag 31 Jahre alt wird, und Long, der zwei Tage vor der Eröffnungsfeier seinen 26. Geburtstag feiert, wäre es jeweils die erste Olympia-Teilnahme. Die Qualifikation der Frauen für Tokio endet am 28. Juni. Die besten Karten haben British-Open-Siegerin Sophia Popov (St. Leon-Rot) und die zweimalige Solheim-Cup-Gewinnerin Caroline Masson (Gladbeck), die neben Sandra Gal (Düsseldorf) auch in Rio schon am Start war. Die Nominierung durch den DOSB erfolgt am 29. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare