Ab nächster Saison ist die Formel 1 bis auf vier Ausnahmen ein exklusives Vergnügen - nur noch der Pay-TV-Sender Sky überträgt dann die Königsklasse. FOTO: DPA
+
Ab nächster Saison ist die Formel 1 bis auf vier Ausnahmen ein exklusives Vergnügen - nur noch der Pay-TV-Sender Sky überträgt dann die Königsklasse. FOTO: DPA

Sky kauft Rechte exklusiv

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Der Großteil der Formel-1-Rennen wird ab der kommenden Saison nur gegen zusätzliche Bezahlung zu sehen sein. Der Pay-TV-Sender Sky hat sich ab 2021 die Medienrechte für die Rennserie gesichert und muss nur vier Rennen frei zugänglich machen. Der Free-TV-Sender RTL zeigt die Königsklasse des Motorsports nur noch bis zum Ende der diesjährigen Saison, die am 5. Juli beginnen soll.

Sky überträgt bisher parallel zu RTL und hat sich nun "langfristig die exklusiven Übertragungsrechte" gesichert, hieß es in einer Mitteilung vom Montag. Der Pay-TV-Sender will alle Rennwochenenden der Formel 1 live übertragen, vom ersten freien Training bis zum Rennen am Sonntag.

Über den Kaufpreis wurden keinen Angaben gemacht. Am gleichen Tag gab das Unternehmen bekannt, dass es drei Rechtepakete der Fußball-Bundesliga gekauft hat.

Mit Sky Sport F1 will das Unternehmen, das zum US-Konzern Comcast gehört, "den ersten linearen Formel-1-Sender im deutschen Fernsehen an den Start bringen, der täglich 24 Stunden ausschließlich Motorsport-Content zeigt".

Sky muss vier Rennen pro Saison frei empfangbar zeigen - oder zeigen lassen. Die Grand-Prix-Läufe könnten auf dem hauseigenen Free-TV-Sender Sky Sport News HD gezeigt oder per Sub-Lizenz weiterverkauft werden. Um welche Rennen es sich dabei handeln wird, ist völlig unklar, denn noch gibt es überhaupt keinen Rennkalender. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie erfolgt der diesjährige Saisonstart mit fast vier Monaten Verspätung erst Anfang Juli in Österreich.

"Wir werden unseren Zuschauern das beste Motorsport-Erlebnis aller Zeiten bieten", sagte Sky-Boss Devesh Raj in einer Mitteilung. Ian Holmes, Direktor für Medienrechte bei der Formel 1, begrüßte die Fortführung der Zusammenarbeit und kündigte an, durch den Deal die "digitale Reichweite weiter ausbauen" zu wollen. Frei empfangbar soll es für die Motorsport-Fans nach jedem Rennen eine 30-minütige Highlight-Show auf Sky Sport News HD geben.

Der Free-TV-Sender RTL hatte am Vortag bekanntgegeben, dass er die Formel-1-Berichterstattung nach 30 Jahren zum Ende der Saison einstellt und finanzielle Gründe genannt. "Wenn Konkurrenten im Spiel sind, die bereit sind, das Doppelte zu bieten, muss man sich mit einem Ausstiegsszenario zwangsläufig auseinandersetzen", sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe.

Vettel testet heute in Mugello

Unterdessen kehrt Sebastian Vettel am heutigen Dienstag im Ferrari auf die Rennstrecke zurück. Wie die Scuderia am Montag bekanntgab, absolviert der viermalige Formel-1-Weltmeister, der das Werksteam am Jahresende verlässt, gemeinsam mit Teamkollege Charles Leclerc auf dem Kurs im italienischen Mugello Testfahrten. Zwölf Tage vor dem geplanten ersten Saisonrennen am 5. Juli in Österreich werden die Italiener dabei aber keines der aktuellen Autos nutzen, sondern verwenden ein Fahrzeug aus dem Jahr 2018. Mit ähnlichen Maßnahmen hatten sich zuvor auch das Weltmeisterteam Mercedes mit Lewis Hamilton oder Renault auf den knapp vier Monate verspäteten Saisonstart eingestimmt.

Auch für Ferrari um den 32 Jahre alten Vettel geht es darum, sich schnell auf die neuen Bedingungen während der Coronavirus-Krise einzustellen. Der Heppenheimer sitzt im Ferrari SF71H erstmals seit der Zwangspause durch die Pandemie wieder hinter dem Steuer. Unklar ist noch, ob es für ihn in den kommenden Monaten eine Abschiedstour wird oder ob der Ex-Champion künftig für ein anderes Team fährt.

Ungewöhnlich werden die Auftritte zweifellos. Die zunächst acht geplanten Rennen in Europa finden noch ohne Zuschauer und nur unter strengen Hygienebedingungen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare