Deutsche Eishockey-Liga

Iserlohn, Augsburg und Straubing dabei

  • vonSID
    schließen

(sid). Auch die Augsburger Panther, die Straubing Tigers und die Iserlohn Roosters haben ihre Teilnahme an einer Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zugesagt und damit den Druck auf den letzten Wackelkandidaten Kölner Haie erhöht. Die Roosters bestätigten am Dienstagnachmittag ihre Zusage, die "auf rein wirtschaftlicher Basis" getroffen werden konnte.

"Der Spielbetrieb ist auch dann finanziert, wenn der Klub in der kompletten Saison aufgrund der Corona-Pandemie auf Zuschauer in der Eissporthalle am Seilersee verzichten muss", teilten die Roosters mit. Zuvor hatten bereits die Tigers und Augsburg bestätigt, die notwendigen Voraussetzungen geschaffen zu haben.

Am Donnerstag kommt es zur richtungsweisenden DEL-Gesellschafterversammlung. Derzeit plant die DEL, den Liga-Spielbetrieb verspätet ab dem 18. Dezember wieder aufzunehmen. Wann die Vereine wieder vor Fans spielen können, ist aufgrund der Corona-Pandemie noch ungewiss.

Zuvor hatten die Nürnberg Ice Tigers und der ERC Ingolstadt ihre Teilnahme zugesagt, frühzeitig grünes Licht gab es durch die acht Teilnehmer am derzeit laufenden MagentaSport Cup (München, Mannheim, Berlin, Bremerhaven, Wolfsburg, Schwenningen, Krefeld, Düsseldorf). Offen ist weiter die Haltung der Kölner Haie, wobei Haie-Geschäftsführer Philipp Walter von einer "guten Richtung" sprach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare