HSV-Idol Seeler nach OP wieder zu Hause

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Fußball-Idol Uwe Seeler ist 28 Tage nach einer Hüftoperation wieder zu Hause. Er habe sich gut erholt "und konnte heute aus der Klinik entlassen werden", teilte die Immanuel Albertinen Diakonie am Freitag mit.

Der 83-jährige Seeler hatte am 21. Mai bei einem Sturz in seinem Haus in Norderstedt bei Hamburg einen Schenkelhalsbruch erlitten und wurde am darauffolgenden Tag im Albertinen-Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen operiert.

Dabei ist dem Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt worden. "Der Vorteil eines künstlichen Gelenks liegt unter anderem darin, sofort belastet werden zu können", sagte Marietta Jansen, Chefärztin der Unfallchirurgie im Albertinen-Krankenhaus. "Ich bin sehr zufrieden mit den täglichen Fortschritten, die Herr Seeler seitdem gemacht hat."

An die Entlassung aus dem Krankenhaus sollen sich weitere physiotherapeutische Maßnahmen anschließen, heißt es in der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare