Hohes Tempo am Roten Meer

(dpa). Das umstrittene Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien wird künftig auf dem längsten und schnellsten Stadtkurs der Motorsport-Königsklasse ausgetragen. Wie die Veranstalter am Donnerstag bekanntgaben, hat die vom Deutschen Hermann Tilke entworfene Strecke in Dschidda eine Länge von 6,175 Kilometern mit 27 Kurven. Die Premiere des Nachtrennens in der Hafenstadt am Roten Meer ist am 5.

Dezember geplant. Die errechnete Höchstgeschwindigkeit soll bei 322 km/h liegen, durchschnittlich sollen die Fahrer Geschwindigkeiten von rund 250 km/h erreichen.

Unter anderem die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte die geplante Veranstaltung scharf kritisiert. Saudi-Arabien wolle mit dem Formel-1-Gastspiel auch von der schlechten Menschenrechtslage in dem Staat ablenken, hieß es. Das Land ist erstmals Gastgeber für die Rennserie, die ab Ende des Monats 23 Rennen in diesem Jahr plant. In Dschidda soll der vorletzte Grand Prix stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare