1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Hoffenheimer Fünf-Tore-Fest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_1SPOHSPORT201-B_123152_4c
Allen Grund zum Jubeln: Dennis Geiger und die TSG Hoffenheim nehmen den 1. FC Köln am Freitagabend sportlich auseinander. © DPA Deutsche Presseagentur

(dpa). Auch unter Trainer Steffen Baumgart kann der 1. FC Köln einfach nicht gegen Angstgegner TSG 1899 Hoffenheim gewinnen. Die Rheinländer unterlagen im Freitagabend-Spiel der Fußball-Bundesliga in Sinsheim mit 0:5 (0:1) - es war die siebte Niederlage hintereinander für den FC gegen die Kraichgauer. Zugleich endete für das Baumgart-Team vor 14 309 Zuschauern eine Serie von fünf ungeschlagenen Partien.

Ihlas Bebou (31./49. Minute), Christoph Baumgartner (51.), Dennis Geiger (74.) und Stefan Posch (87.) trafen für die überlegenen Hoffenheimer. An den höchsten Sieg ihrer Bundesliga-Geschichte kam die TSG nicht mehr ganz ran: Das war ein 6:0 am 31. März 2018 - gegen Köln.

Wieder einmal schenkte die TSG den Kölnern, die ziemlich desorientiert aus der Pause kamen, mächtig ein. Den letzten Bundesliga-Sieg (3:2) gegen Hoffenheim feierte der FC im April 2015 zu Hause, danach gab es elf vergebliche Versuche. Hoffenheim verbesserte sich mit dem dritten Saisonsieg auf Tabellenplatz acht, einen Punkt hinter Köln.

Während Baumgart auch den ersten Auswärtssieg dieser Spielzeit mit den Kölnern verpasste, konnte sein Kollege Sebastian Hoeneß nach dem höchsten Sieg unter seiner Regie aufatmen. Der 39-Jährige war nach dem 1:3 zuletzt beim VfB Stuttgart wieder unter Druck geraten. Zudem hatte Mäzen Dietmar Hopp kundgetan, dass er die TSG »dauerhaft« auf Europacupplätzen erwarte. »Da wollen wir wieder hin, ohne das als Muss sofort und jetzt auszurufen«, sagte Sportchef Alexander Rosen vor dem Anpfiff im DAZN-Interview.

Wie Europa-League-Anwärter traten beide Teams am achten Spieltag nicht unbedingt auf. Für den ersten großen Aufreger, der den bewegungsfreudigen Baumgart an der Seitenlinie erstarren ließ, sorgte Rafael Czichos mit einem kapitalen Rückpass von der linken Seite. Der Ball landete als perfekte Flanke beim freistehenden Andrej Kramaric (8.), dessen Schuss aber wehrte Keeper Timo Horn großartig ab.

Czichos ersetzte Jonas Hector als Kapitän, der Ex-Nationalspieler hatte sich krank abgemeldet. Auch der verletzte Mittelfeldspieler Ellyes Skhiri, der drei der letzten vier Tore seines Teams erzielt hatte, wurde schmerzlich vermisst. Das machte sich mit zunehmender Spielzeit bemerkbar - der 1. FC Köln erinnerte am Freitagabend bei der 0:5-Niederlage nur selten an die zuletzt starken Auftritte.

Hoffenheim: O. Baumann - Kaderabek (36. C. Richards), Akpoguma, Posch, Raum (81. Skov) - Samassékou, Grillitsch - Geiger (81. Bruun Larsen), Baumgartner (73. Rudy), Kramaric - Bebou (73. Rutter).

Köln: T. Horn - Schmitz, Mere (56. Kilian), Czichos, Ehizibue (75. Katterbach) - Özcan - Kainz (56. Schaub), Thielmann (79. Lemperle), Uth - Modeste, Andersson (56. Duda)

Im Stenogramm: Tore: 1:0 Bebou (31.), 2:0 Bebou (49.), 3:0 Baumgartner (51.), 4:0 Geiger (74.), 5:0 Posch (87.). - Zuschauer: 14 309. - Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart). - Beste Spieler: Akpoguma, Kramaric/Özcan, Thielmann.

Auch interessant

Kommentare