Emma Hinze gewinnt in Berlin das Sprintturnier der Bahnrad-WM. FOTO: AFP
+
Emma Hinze gewinnt in Berlin das Sprintturnier der Bahnrad-WM. FOTO: AFP

Hinze stürmt zu Sprint-Gold

(dpa/sid). Die neue deutsche Sprint-Königin Emma Hinze schlug ungläubig die Hände vor das Gesicht, dann konnte sie die Tränen der Freude nicht mehr zurückhalten. Dominant, fehlerfrei und mindestens so souverän wie einst Kristina Vogel hatte die 22-Jährige das Sprintturnier bei der Bahnrad-WM in Berlin gewonnen. Zwei Tage nach dem Triumph im Teamsprint eroberte Hinze beim Heimspiel erneut ein Regenbogentrikot.

"Ich kann es nicht glauben. Ich habe noch nie geweint, wenn ich etwas gewonnen habe. Es ist einfach so besonders, ich habe es nicht erwartet", sagte Hinze, die dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die dritte Medaille der Titelkämpfe bescherte

Unterdessen haben zwei positive Tests auf das Coronavirus zur Absage der UAE Tour der Radprofis in den Vereinigten Arabischen Emiraten geführt. Das teilte der Veranstalter zwei Etappen vor dem Ende in der Nacht zum Freitag mit. Demnach sollen zwei italienische Mitglieder eines Teams das Virus in sich tragen. "Die Entscheidung wurde getroffen, um den Schutz alle am Rennen Beteiligter zu gewährleisten", heißt es in der Mitteilung.

Alle an der Rundfahrt beteiligten Personen müssen sich einem Test unterziehen und dürfen bis dahin das Hotel nicht verlassen. "Ich hoffe, dass sich die Betroffenen schnell erholen und es keine weiteren Fälle gibt", twitterte der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome, der bei dem Rennen sein Saisondebüt gegeben hatte.

Pascal Ackermann hat der Abbruch im Schlaf erwischt. "Um 4 Uhr wurde bei uns im Hotel in Abu Dhabi an die Tür geklopft und gesagt, dass das Rennen abgesagt wurde und wir sofort zum Medizincheck müssen", sagte der Pfälzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare