Hertha bringt Bosz in Not

(sid). Hertha BSC hat im Abstiegskampf nach einer starken Vorstellung ein wichtiges Zeichen gesetzt und die prekäre Lage für Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz weiter verschärft. Berlin feierte gegen eine erneut enttäuschende Werkself einen verdienten 3:0 (3:0)-Erfolg und machte in der Tabelle einen Sprung vom Relegationsplatz auf Rang 14. Deyovaisio Zeefuik (4.

), Matheus Cunha (26.) und Jhon Cordoba (33.) erzielten die Tore für die Hauptstädter.

Bei Bayer Leverkusen dürfte Bosz nach der höchsten Saisonniederlage vor schweren Tagen stehen. Spekulationen über ein mögliches Ende seiner Trainer-Tätigkeit bei Bayer Leverkusen wies er zurück. »Ja«, lautete die knappe Antwort des Niederländers am Sonntag auf die Frage, ob er im nächsten Spiel der Werkself in der Fußball-Bundesliga nach der Länderspielpause gegen Schalke 04 noch auf der Bank sitze.

Hertha begann mit viel Einsatz, gewann im Mittelfeld die wichtigen Zweikämpfe. Nach einem Rückspiel von Dodi Lukebakio hielt Zeefuik drauf und traf in den Giebel. Leverkusen antwortete mit wütenden Angriffen, Hertha konzentrierte sich aufs Umschaltspiel und hatte damit Erfolg. In der 26. Minute schloss Cunha einen schnellen Gegenstoß zum 2:0 ab. Nach einem Ballverlust von Florian Wirtz am gegnerischen Strafraum lief die Kontermaschine der Herthaner auf Hochtouren, Jhon Cordoba behielt vor dem Tor die Übersicht und erhöhte auf 3:0.

Auch im zweiten Durchgang waren die Berliner einem Tor näher als die Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare