Edelreservist: Münchens 80-Millionen-Verteidiger Lucas Hernandez sitzt auf der Bank - angeblich steht der Franzose zum Verkauf. FOTO: DPA
+
Edelreservist: Münchens 80-Millionen-Verteidiger Lucas Hernandez sitzt auf der Bank - angeblich steht der Franzose zum Verkauf. FOTO: DPA

Hernandez im Angebot?

  • vonSID
    schließen

Bayern München hat den achten Meistertitel in Serie so gut wie sicher. Doch auf dem Weg zum erträumten Triple warten noch einige Herausforderungen. Zudem soll Lucas Hernandez angeblich zum Verkauf anstehen.

Träume vom Triple? Nicht mit Hansi Flick! "Für mich ist jetzt erst mal die Bundesliga das Entscheidende, da ist mein Fokus", betonte der Trainer von Bayern München vor dem "schweren" Heimspiel des designierten deutschen Meisters gegen den Tabellen-16. Fortuna Düsseldorf am Samstag (18.30 Uhr/Sky).

Sollen die Fans und Experten wie Bastian Schweinsteiger sich doch die Köpfe heißdiskutieren über den Henkelpott - für Flick ist die Königsklasse aktuell kein Thema. Daran hat auch die Vorentscheidung im Kampf um die deutsche Meisterschaft im Dortmunder Liga-Gipfel (1:0) nichts geändert. "Alles, was nach dem 27. Juni kommt, ist bei mir noch gar nicht drin, damit muss ich mich noch nicht beschäftigen", sagte Flick.

Dann dürften die Bayern, die aktuell sieben Punkte Vorsprung haben, nach dem Liga-Finale beim VfL Wolfsburg zum achten Mal hintereinander die Schale in Empfang nehmen. Doch das soll nur der erste von am Ende drei Triple-Schritten sein. Eine Woche später steigt am 4. Juli in Berlin das DFB-Pokalendspiel, das der Rekordsieger beim Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt (10. Juni) fest im Blick hat.

Die größte Herausforderung aber lauert wie immer in der Champions League. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat den "Pokal mit den großen Ohren" unter der Woche zwar selbstbewusst als Ziel ausgegeben, und auch für ARD-Experte Schweinsteiger hat sein Ex-Klub "sicher eine Chance" auf den sechsten Triumph. Noch aber hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) nicht mal die Termine bis zum angedachten Finale am 29. August in Istanbul abgesegnet.

Weiter Spannung hochhalten

Der Plan sieht vor, dass die Bayern ihr Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel: 3:0) Ende Juli austragen. Das Problem: Selbst wenn sie das DFB-Pokalfinale erreichen, müssten sie dann dreieinhalb Wochen überbrücken. Flick deutete am Freitag an, dass er seine Mannschaft in Kurzurlaub schicken wird. "Wir haben jetzt seit der Winterpause komplett durchtrainiert. Dann ist die Überlegung, ob man einen kleinen Break macht für eine Woche oder zehn Tage", sagte er.

Das Durchatmen soll helfen, mit der internationalen Konkurrenz auf Augenhöhe zu bleiben. Diese stünde wohl fast ausnahmslos voll im Saft, wenn es in der Champions League wieder losgeht: In England soll ab 17. Juni wieder gespielt werden, Italien (13. Juni) und Spanien (11. Juni) wollen etwas früher starten.

Für Flick ist das ebenso Zukunftsmusik wie die abgesagte Meisterfeier auf dem Marienplatz. "Denken Sie, ich mache mir über solche Dinge Gedanken?", fragte er und lachte, "das glauben Sie selbst nicht, oder?" Vielmehr grüble er, "wie man die Spannung hochhalten kann. Das ist das Entscheidende", sagte er mit Nachdruck.

Und zwar schon gegen die Fortuna, die unter Trainer Uwe Rösler nur eines von neun Ligaspielen verlor. "Sie machen es den Gegnern sehr, sehr schwer, ein konstruktives Fußballspiel aufzubauen", sagte Flick, da seien Konzentration, Spielfreude und eine gute Mentalität gefragt.

Erneut nicht helfen kann Thiago, der wegen seiner Adduktorenprobleme zum dritten Mal in Folge fehlt. Bei Niklas Süle und Philippe Cou- tinho hat Flick Hoffnung auf eine baldige Rückkehr ins Teamtraining. Das Duo soll helfen, wenn es dann wirklich ums Triple geht.

Franzose in Abwehr nur zweite Wahl

Indes steht Lucas Hernandez angeblich schon zum Verkauf. Der FCB soll den Weltmeister sogar schon mehreren europäischen Topklubs zum Kauf angeboten haben. Das berichten "Münchner Merkur" und "tz". Der Franzose Hernandez scheint weiter fest entschlossen, sich in München durchzusetzen. "Lucas wird nicht wechseln und definitiv bei den Bayern bleiben", sagte sein Berater Manuel Garcia Quilon. Doch unter Trainer Hansi Flick spielt der 80 Millionen Euro teure Abwehrspieler nur eine Nebenrolle, auch bedingt durch verschiedene Verletzungen in seiner kurzen Bayern-Zeit. "Aktuell ist das Vertrauen in die Viererkette da", sagte Flick zuletzt. Für Hernandez bedeutet das: An Shootingstar Alphonso Davies auf der linken Abwehrseite ist ebenso kein Vorbeikommen wie an David Alaba oder Je- rome Boateng im Zentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare