Heim-EM bei ARD und ZDF

(dpa). Fußballfans dürfen sich auf die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland freuen: Alle 51 Spiele des Heim-Turniers werden nun doch im frei zu empfangenden Fernsehen bei ARD, ZDF und RTL gezeigt. Bei der EM in diesem Jahr und bei der WM 2022 gibt es hingegen TV-Einschränkungen. Insgesamt 26 Begegnungen dieser beiden Turniere laufen ausschließlich bei der Telekom über »Magenta TV«.

Das ist das Ergebnis eines umfangreichen Vertragswerkes, das am Dienstag veröffentlich wurde.

Rund anderthalb Jahre nach der Niederlage im Rechtepoker haben sich die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF mit der Telekom über eine Sub-Lizenz für die Heim-EM geeinigt. Das Erste und das Zweite zeigen bei dem Turnier in drei Jahren 34 der 51 Begegnungen. Dazu zählen alle Partien der deutschen Mannschaft, das Eröffnungsspiel, die Halbfinals sowie das Endspiel. Die 17 weiteren Partien der EM 2024 hat sich der Privatsender RTL gesichert. Dazu gehören neben Gruppenspielen auch zwei Achtelfinals und ein Viertelfinale des Heim-Turniers.

Die Vorgeschichte der vielschichtigen Vereinbarungen: Überraschend hatte sich die Telekom im Oktober 2019 die kompletten Medienrechte für die EM in Deutschland von der Europäischen Fußball-Union UEFA gesichert. Sie hatte bei der Ausschreibung unter anderem ARD und ZDF ausgestochen, die ebenfalls mitgeboten hatten. Jetzt hat sich das Bonner Unternehmen die Rechte in einem komplizierten Deal mit den klassischen Fernsehsendern geteilt und erhält im Gegenzug Sendelizenzen für alle Begegnungen der EM in diesem Jahr und die WM 2022. »Wir haben einen Turnier-Coup gelandet«, sagte Geschäftsführer Michael Hagspihl in einer Telefon-Konferenz.

Damit werden alle Spiele der drei nächsten internationalen Fußball-Turniere (EM 2021, WM 2022 und EM 2024) live nur beim Telekom-Angebot »MagentaTV« zu sehen sein. »Das macht uns stolz und ist ein außergewöhnliches Angebot«, sagte der für das Privatkunden-Geschäft der Telekom zuständige Hagspihl: »Als Fußballfan kommt man an ›MagentaTV‹ nicht vorbei.«

Das Telekommunikations-Unternehmen sicherte sich bei dem Deal mit ARD und ZDF auch Exklusivrechte. So werden zehn Spiele der EM in diesem Jahr sowie 16 Spiele der WM 2022 ausschließlich über »MagentaTV« zu sehen sein. Dazu zählen beim Weltturnier in Katar auch Spiele im Achtel- und Viertelfinale. Für die rund vier Millionen Kunden sind alle Übertragungen im Preis enthalten. Wer keinen »Magenta-TV«-Vertrag hat, kann nach Telekom-Angaben für zehn Euro einen Zugang buchen, der monatlich kündbar ist.

»Eine Fußball-EM im eigenen Land ohne ARD und ZDF - das ist kaum vorstellbar«, sagte der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow: »Als öffentlich-rechtliche Sender wollen wir so unseren Teil zu einem hoffentlich unvergesslichen Fußball-Sommer beitragen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare