Fußball

Haftstrafe in der Sexvideo-Affäre?

(sid). Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 70 000 Euro - für Fußball-Star Karim Benzema hat am Mittwoch in Versailles der Prozess in der sogenannten Sexvideo-Affäre begonnen. Der Stürmer von Real Madrid erschien nicht vor Gericht. »Aus beruflichen Gründen«, wie sein Anwalt Antoine Vey zu verstehen gab. Benzema wird vorgeworfen, 2015 in die versuchte Erpressung seines damaligen Nationalelf-Kollegen Mathieu Valbuena verwickelt gewesen zu sein - der 33-Jährige weist eine Mittäterschaft zurück.

Gemeinsam mit Benzema sind vier Männer wegen versuchter Erpressung angeklagt. Diese sollen ein Sexvideo von Valbuena benutzt haben, um Geld zu erpressen. Das Video war ihnen durch den Datentransfer zu einem neuen Handy in die Hände geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare