Geiger in Topform

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Der größte Rivale riss staunend den Mund auf, die Teamkollegen machten eine kleine Laola: Karl Geiger hat den 1000. Weltcup-Wettbewerb der Skispringer gewonnen und nimmt auch in der finalen Saisonphase Kurs auf das Gelbe Trikot. Der 27 Jahre alte Allgäuer setzte am Sonntag im finnischen Lahti einen Fabelflug auf 130 Meter in den Schnee und holte sich somit seinen vierten Erfolg in diesem Winter. "So könnte man es sich erträumen. Das ist ein super Tag. Wir haben uns das erarbeitet", lobte Bundestrainer Stefan Horngacher.

Geiger ließ mit seiner Flugshow in der Kälte von Lahti auch Dauerrivale und Freitagssieger Stefan Kraft aus Österreich hinter sich, dem 119,5 und 126 Meter diesmal nur zu Platz zwei genügten. Im Gesamtweltcup liegt Kraft vier Einzelspringen vor Schluss aber noch 118 Punkte vor Geiger. "Draußen hat es mich richtig getragen, das war der Hammer. Ich bin in einer sehr guten Form", sagte der bestens gelaunte Geiger in der ARD.

Vor dem Saisonendspurt mit zehntägiger Raw-Air-Tour in Norwegen sowie der Skiflug-WM in Planica ist das deutsche Team in Form, was auch Constantin Schmid (4.) und Stephan Leyhe (5.) noch einmal unter Beweis stellten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare