Noch wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt wie hier im Derby am Mittwoch zwischen Mönchengladbach und Köln. Allerdings wird inzwischen über einen vorzeitigen Abbruch der Bundesliga-Saison und über eine Verschiebung der EM spekuliert. FOTO: DPA
+
Noch wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt wie hier im Derby am Mittwoch zwischen Mönchengladbach und Köln. Allerdings wird inzwischen über einen vorzeitigen Abbruch der Bundesliga-Saison und über eine Verschiebung der EM spekuliert. FOTO: DPA

Fußball stürzt ins Chaos

  • vonSID
    schließen

Die Fußball-Bundesliga erlebt ihren ersten Spieltag ohne Zuschauer. Doch Geisterspiele sind noch nicht das Ende des Schreckens, über allem schwebt mittlerweile das Komplett-Aus für den Profi-Fußball.

Vor dem ersten "Geisterspieltag" in der Geschichte der Fußball-Bundesliga am Wochenende müssen sich die Fans bereits auf das ultimative Schreckensszenario gefasst machen. Wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus befürchtet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mittlerweile sogar einen Abbruch der laufenden Saison.

Die Lage ändert sich stündlich. Am Donnerstagnachmittag bestätigte Hannover 96, dass es nach Timo Hübers in Jannes Horn den zweiten Coronafall im Team gebe. Wie 96 mitteilte, befindet sich der gesamte Kader seit Donnerstag für 14 Tage in Quarantäne, man werde die Absetzung der nächsten beiden Ligaspiele beantragen. Der laut Spielplan nächste Gegner, Dynamo Dresden, hat die Reise nach Hannover nicht angetreten. Weitere Fälle könnten den Spielplan durcheinanderwirbeln. "Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste", schrieb DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag für das Fachmagazin "kicker".

Ziel bleibe, so Curtius, die Saison regulär zu Ende zu spielen. "Das entscheidende Wort aber haben die Gesundheitsbehörden." Diese sollten "klare und verbindliche Entscheidungen" treffen", schrieb der DFB-Mann.

Sky-Konferenz im Free-TV

An diesem Wochenende soll aber noch gespielt werden. Die Fans wurden aufgefordert, die Spiele in den eigenen vier Wänden zu verfolgen und keine großen Treffen zu initiieren. Der Pay-TV-Sender Sky bietet auch deshalb seine Bundesliga-Konferenz der 1. und 2. Liga für zwei Wochenenden frei empfangbar auf Sky Sport News HD an.

"Wir bei Sky glauben fest an die Kraft des Sports, die Menschen zusammenbringt - auch wenn sie getrennt sind", sagte Devesh Raj, Vorsitzender der Geschäftsführung vom Sky. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) begrüßte den Vorstoß seines Vertragspartners ausdrücklich. Auf keinen Fall aber wollen die Verantwortlichen, dass sich die Fans während der Spiele zu den Stadien aufmachen und wie am Mittwochabend bei der Nachholpartie zwischen Mönchengladbach und dem 1. FC Köln (2:1) Massentreffen veranstalten. Dadurch würden Möglichkeiten eröffnet, dass sich SARS-CoV-2 noch schneller ausbreiten kann.

EM erst 2021?

Im europäischen Fußball scheint ein Stillstand unausweichlich. Am Donnerstag diskutierten Vertreter der UEFA und der fünf großen europäischen Ligen, wie mit der EURO zu verfahren ist. Angedacht ist allem Anschein nach die Verlegung des Turniers auf 2021. Das Eröffnungsspiel der EM (12. Juni bis 12. Juli) soll bereits in drei Monaten in Rom stattfinden - derzeit völlig undenkbar. Am Nachmittag teilte die UEFA zunächst mit, dass es am Dienstag eine Krisensitzung geben wird. Dabei soll das weitere Vorgehen für "alle nationalen und europäischen Wettbewerbe, einschließlich der EURO 2020" diskutiert werden.

Beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin befinden sich nach dem positiven Coronavirus-Test von Abwehrspieler Daniele Rugani 121 Personen in häuslicher Quarantäne Bei dem Serie-A-Verein spielt auch Ex-Nationalspieler Sami Khedira und Weltstar Cristiano Ronaldo, der derzeit auf seiner Heimatinsel Maderia weilt. Das Champions-League-Achtelfinale gegen Olympique Lyon am kommenden Dienstag ist abgesagt, ebenso das Duell von Manchester City gegen Real Madrid (siehe "Corona-Ticker rechts).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare