Tennis in Miami

Frühes Aus für Kerber und Zverev

  • VonDPA
    schließen

(dpa). Für die besten beiden deutschen Tennisprofis Angelique Kerber und Alexander Zverev sind die Miami Open bereits beendet. Zwei Tage nach ihrem 6:0, 6:0-Erfolg in der zweiten Runde schied die frühere Weltranglisten-Erste Kerber nach einer Niederlage im Duell zweier Ex-Grand-Slam-Siegerinnen gegen Victoria Asarenka aus Belarus in der dritten Runde aus.

Zverev musste sich knapp eine Woche nach seinem Turniersieg im mexikanischen Acapulco völlig überraschend dem Finnen Emil Ruusuvuori mit 6:1, 3:6, 1:6 geschlagen geben.

Das schwache deutsche Abschneiden machte Jan-Lennard Struff perfekt. Der an Nummer 31 gesetzte Warsteiner verlor am Sonntag in der dritten Runde gegen den Spanier Roberto Bautista Agut 6:4, 3:6, 2:6. Da auch Andrea Petkovic, Laura Siegemund, Mischa Zverev, Dominik Koepfer und Yannick Hanfmann nicht mehr im Einzel-Wettbewerb der renommierten Hartplatz-Veranstaltung im US-Bundesstaat Florida vertreten sind, findet das Achtelfinale ohne deutsche Beteiligung statt.

Ihre Bilanz gegen Asarenka nicht aufbessern konnte Angelique Kerber. Die 33-Jährige aus Kiel verlor am Samstag nach gutem Start mit 5:7, 2:6 und verpasste damit den Einzug ins Achtelfinale. In ihrem ersten Match bei der mit 3,26 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung hatte Kerber Renata Zarazua aus Mexiko noch mit 6:0, 6:0 deklassiert.

Und selbst ihrem Achtungserfolg im Doppel kann sie keinen weiteren folgen lassen. In der ersten Runde hatte die sonst wenig Doppel spielende Kerber gemeinsam mit der Rumänin Simona Halep völlig überraschend gegen die top-gesetzte Kombination Elise Mertens/Aryna Sabalenka (Belgien/Belarus) gewonnen. Doch dann musste Halep wegen einer Schulterverletzung zurückziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare