Rad

Froome führt weiter souverän

  • vonDPA
    schließen

Chris Froome ist dem Double aus Vuelta- und Toursieg ganz nah. Der Spitzenreiter der 72. Spanien-Rundfahrt konzentriert sich auf die letzte große Hürde vor seinem mutmaßlichen ersten Gesamtsieg: Am Samstag bietet der gefürchtete Anstieg auf den Angliru in Asturien die letzte Chance für seine Konkurrenten, an der Spitze des Gesamtklassements noch etwas zu ändern. Auf 12,5 Kilometern sind auf der vorletzten Etappe bis zu 23,5 Steigungs-Prozente zu meistern.

Chris Froome ist dem Double aus Vuelta- und Toursieg ganz nah. Der Spitzenreiter der 72. Spanien-Rundfahrt konzentriert sich auf die letzte große Hürde vor seinem mutmaßlichen ersten Gesamtsieg: Am Samstag bietet der gefürchtete Anstieg auf den Angliru in Asturien die letzte Chance für seine Konkurrenten, an der Spitze des Gesamtklassements noch etwas zu ändern. Auf 12,5 Kilometern sind auf der vorletzten Etappe bis zu 23,5 Steigungs-Prozente zu meistern.

Im Ziel der 19. Etappe in Gijón blieb am Freitag alles beim Alten. Der viermalige Tour-de-France-Triumphator Froome führt das Gesamtklassement weiter mit 1:37 Minuten vor dem Italiener Vincenzo Nibali an, dem Vuelta-Sieger von 2010. Dritter ist der Niederländer Wilco Kelderman (+2:17).

Den Tagessieg in Gijón sicherte sich nach 149,7 Kilometern Thomas de Gendt. Der Belgier war der Schnellste einer neunköpfigen Spitzengruppe, die das Ziel über zwölf Minuten vor dem Verfolgerfeld mit Froome an der Spitze erreichte. Alberto Contador, der sich bei dieser Vuelta vom Radsport verabschiedet, attackierte erneut. In der Endabrechnung machte er am Freitag aber keine einzige Sekunde gut. Die Vuelta endet am Sonntag in Madrid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare