1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Friedrich eine Macht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Francesco Friedrich bleibt auch nach vier Weltcup-Rennen ungeschlagen. Der Doppel-Olympiasieger raste am Sonntag mit seiner Viererbob-Crew Thorsten Margis, Martin Grothkopp und Alexander Schüller zum Sieg und machte sein zweites Double hintereinander perfekt. Johannes Lochner fiel noch von Rang zwei auf Platz sieben zurück, nachdem er im kleinen Schlitten zuvor Zweiter wurde.

Zuvor hatte Laura Nolte, die im Monobob Zweite wurde, im Zweierbob vor Kim Kalicki gewonnen. Leichtathletin Alexandra Burghardt feierte mit Platz vier im Schlitten von Olympiasiegerin Mariama Jamanka ein gelungenes Debüt im Bob-Weltcup.

Weber überrascht

Sehr viel besser hätte die Saison für die deutschen Kombinierer nicht beginnen können. Gleich am Auftaktwochenende feierte das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch einen Dreifacherfolg. Terence Weber siegte am Samstag nach einem Sprung von der Großschanze und einem Langlauf-Rennen über zehn Kilometer überraschend vor Eric Frenzel und Vinzenz Geiger. Dass die Deutschen von der Sprung-Disqualifikation des überragenden Norwegers Jarl Magnus Riiber profitierten, tat der guten Laune keinen Abbruch.

Berreiter top

Der Start in die Olympia-Saison ist gut geglückt. Nach zwei Weltcupwochenenden konnte das deutsche Rennrodelteam in allen Disziplinen erste Siege erringen. In Sotschi sicherte sich Anna Berreiter den Sieg bei den Frauen, Johannes Ludwig und Felix Loch wiederholten ihren Erfolg auf den ersten beiden Plätzen von der Vorwoche. »Wir sind gut reingekommen«, befand Ludwig nach seinem zweiten Saisonsieg. Auch bei den Doppelsitzern reichte es für einen Podestplatz: Tobias Wendl/Tobias Arlt kamen auf Platz drei.

Henning macht Mut

Katharina Hennig macht den deutschen Langläufern Mut auf dem Weg zu Olympia. Nach einem enttäuschenden Winter mit medaillenloser Heim-WM deutete die 25-Jährige am Samstag und Sonntag in Ruka ihr großes Potenzial an. Hennig wurde über zehn Kilometer in der klassischen Technik Dritte und lag nur 1,5 Sekunden hinter der sonst so dominanten Norwegerin Therese Johaug. Hennig hat damit auch die Olympia-Norm in der Tasche. Am Sonntag belegte sie bei Johaugs Sieg im Freistil-Verfolgungsrennen über zehn Kilometer den siebten Platz.

Weite Sprünge

Karl Geiger und Markus Eisenbichler haben die deutsche Podestserie im Skisprung-Weltcup eindrucksvoll fortgesetzt. Beim ersten Karriere-Sieg des Slowenen Anze Lanisek landeten der im Gesamtweltcup weiter führende Geiger und Eisenbichler auf den Rängen zwei und drei. Geiger, am Samstag noch Fünfter, verteidigte mit 305 Punkten seine Führung im Gesamtweltcup vor Lanisek (252), der nach fünf zweiten Plätzen ganz oben auf dem Podest stand. Eisenbichler (192) ist Dritter vor Ryoyu Kobayashi (180) und Halvor Granerud (160). (dpa)

Auch interessant

Kommentare