Frankreichs Nedim Remili freut sich über einen Torerfolg gegen Algerien.		FOTO: AFP
+
Frankreichs Nedim Remili freut sich über einen Torerfolg gegen Algerien. FOTO: AFP

Handball / WM

Frankreich wahrt weiße Weste

(sid). Rekordchampion Frankreich hat bei der Handball-WM in Ägypten nur mit sehr viel Mühe seine weiße Weste behalten. Der sechsmalige Titelträger mühte sich in seinem ersten Hauptrundenspiel in der Gruppe 3 gegen Algerien zu einem 29:26 (16:14), Mitte der zweiten Hälfte hatten die punktlosen Nordafrikaner noch geführt.

Frankreich hält Kurs auf das Viertelfinale, seine geringe Chance auf die Runde der letzten acht wahrte auch WM-Nachrücker Schweiz: In ihrem ersten Hauptrundenspiel besiegte die Mannschaft um Spielmacher Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen den früheren Olympia-Zweiten Island mit 20:18 (10:9) und hat nun zwei Punkte auf dem Konto. Schmid war mit sechs Toren bester Werfer der Partie.

Ziemlich gut sieht es für den Gastgeber aus. Ägypten bezwang Ex-Weltmeister Russland deutlich mit 28:23 (15:8).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare