Champions League

Flutlichtausfall: UEFA ermittelt gegen Besiktas

  • schließen

Die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union UEFA befasst sich mit dem Flutlichtausfall im Champions-League-Spiel zwischen Besiktas Istanbul und Bundesligist RB Leipzig. Das teilte die UEFA, die das Stadion des türkischen Meisters als Austragungsort für den europäischen Supercup 2019 ausgewählt hat, am Donnerstag mit.

Die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union UEFA befasst sich mit dem Flutlichtausfall im Champions-League-Spiel zwischen Besiktas Istanbul und Bundesligist RB Leipzig. Das teilte die UEFA, die das Stadion des türkischen Meisters als Austragungsort für den europäischen Supercup 2019 ausgewählt hat, am Donnerstag mit.

Das Spiel zwischen Besiktas und RB am vergangenen Dienstag war in der 59. Minute nach dem Lichtausfall unterbrochen worden. Nach zehn Minuten konnte es weitergehen, Besiktas gewann 2:0. Die UEFA prüft eine "unzureichende Organisation" und "blockierte Treppenaufgänge".

Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hatte nach der Partie zu dem Flutlichtausfall gesagt: "In der Phase, in der wir den Gegner unter Druck hatten, fällt das Licht aus. Ein Schelm, der Böses dabei denkt..." Nach der Rückkehr in Leipzig hatte der 50-Jährige dies noch mal wiederholt und daraufhingewiesen, dass das wohl nicht der erste Mal passiert sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare