Flut an Stürzen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Marcel Schrötters starkes Podium-Comeback beim Motorrad-Grand-Prix in Österreich ist von schweren Stürzen einiger Konkurrenten überschattet worden. Im neu gestarteten Moto 2-Rennen behielt der 27 Jahre alte Bayer aus Pflugdorf am Sonntag in Spielberg die Ruhe und rehabilitierte sich als hervorragender Dritter für seine schwachen Leistungen in den bisherigen WM-Rennen. Nur Sieger Jorge Martin aus Spanien und Luca Marini aus Italien waren schneller als der Deutsche, der in der Gesamtwertung nun Elfter ist.

Schrötter hatte sich auch von einem schweren Unfall nicht aus der Fassung bringen lassen. Ex-MotoGP-Pilot Hafizh Syahrin aus Malaysia konnte dem gestürzten Motorrad des Italieners Enea Bastianini nicht ausweichen und krachte mit Vollgas in die Maschine des Rivalen. Syahrin wurde noch an der Strecke behandelt, war aber bei Bewusstsein und wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch im MotoGP-Rennen, in dem Honda-Fahrer Stefan Bradl (Zahlingen) beim Sieg des Italieners Andrea Dovizioso 17. und Letzter wurde, gab es einen Neustart: Franco Morbidelli (Italien) und der Franzose Johann Zarco kollidierten in Runde acht schwer.

Das nächste Rennen mit dem Grand Prix der Steiermark findet am kommenden Wochenende erneut in Spielberg statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare