Fake-Bus sorgt für Aufregung

(sid). Ein TV-Streich mit einem falschen Mannschaftsbus hat vor dem Bundesligagipfel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München am Samstagabend Aufregung beim Sicherheitspersonal ausgelöst. Laut »Bild« hatte Moderator Sebastian Pufpaff (»TV total«, Pro7) sich als BVB-Trainer Marco Rose ausgegeben, im Bus saßen »Spieler« in Mannschaftskleidung. Berichten zufolge schaffte es der Fake-Bus mit falschen Schriftzügen und Kennzeichen aus Herne durch mehrere Kontrollpunkte auf der Anfahrt, Pufpaff und die Profi-Darsteller standen demnach sogar am Eingang zum Kabinentrakt.

Dort flog der Schwindel auf, die Crew wurde des Stadions verwiesen. »Das gibt auf jeden Fall Stadionverbot für alle Beteiligten. Wir werden auch rechtliche Mittel prüfen«, kündigte der Dortmunder Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in den »Ruhr Nachrichten« an: »So etwas geht gar nicht.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare