imago1006531248h_151021_4c
+
Selbstbewusst und erfolgreich: Bayer Leverkusen um Jonathan Tah (r.) und Robert Andrich fordert im Topspiel Rekordmeister Bayern München heraus.

»Erwachsenes« Leverkusen will Bayern stürzen

(sid). Die Erinnerungen an den 19. Dezember 2020 sind schmerzhaft. Vollgetankt mit Selbstvertrauen empfing Bayer Leverkusen als ungeschlagener Tabellenführer den Rekordmeister Bayern München - doch die Werkself unterlag unglücklich in letzter Minute, es folgte ein Absturz bis auf Platz sechs.

Ein Déjà-vu soll für den Bayern-Jäger Nummer eins beim nächsten Anlauf im Topspiel am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) gegen den punktgleichen Tabellenführer ausbleiben - in den vergangenen Monaten wurde an vielen Stellschrauben gedreht.

»Das Gesamtkonstrukt hat sich verändert, der Trainer hat viel verändert in der Kabine«, sagte Bayer-Abwehrchef Jonathan Tah: »Es steht am Wochenende eine Mannschaft auf dem Platz, in der jeder alles für jeden gibt.« Die Kritik am damaligen Trainer Peter Bosz ist unüberhörbar. Die Art des neues Coaches Gerardo Seoane hat es hingegen nicht nur dem 25-Jährigen schwer angetan.

»Wir sind als Mannschaft gewachsen und auch erwachsener geworden, auch wenn wir noch mehr jüngere Spieler dabei haben als im letzten Spiel«, sagte Tah, der seinen Vertrag bei der Werkself erst kürzlich vorzeitig bis 2025 verlängerte. Seit Seoanes Ankunft sei Mentalität in die Kabine gekommen. Jeder müsse Verantwortung übernehmen, »für sich und für das Team«, sagte Tah.

Wie erwachsen Leverkusen tatsächlich ist, kann es bei der Reifeprüfung gegen die Bayern zeigen. Von Vorteil könnte dabei auch die Unruhe in München sein. Der Heim-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt (1:2) folgten am Mittwoch Schlagzeilen über die Vollstreckung einer Haftstrafe gegen Weltmeister Lucas Hernandez. Zudem könnten die Voraussetzungen bei der Werkself besser kaum sein.

Neben dem Glücksgriff auf der Trainerposition ist der Kader exzellent besetzt in der Breite. Patrik Schick ist im Sturmzentrum mit sechs Saisontoren gesetzt. Wird der Tscheche geschont, ersetzt ihn der argentinische Nationalstürmer Lucas Alario nahezu gleichwertig. Braucht das 18 Jahre alte Wunderkind Florian Wirtz eine Verschnaufpause, stehen Karim Bellarabi, Pau-linho oder Nadiem Amiri zur Wahl. Im Tor liefert Kapitän Lukas Hradecky regelmäßig starke Leistungen ab.

Der Dezembertag im Vorjahr ist aber noch nicht ganz verdrängt. Sicherlich habe die Niederlage dazu beigetragen, »dass wir in ein kleines Loch reinkamen«, meinte Tah. Er sei sich aber sicher, dass es dieses Mal nicht passieren werde, »egal, wie das Ergebnis ausfällt. Die Mannschaft freut sich auf das Spiel. Es ist ein Topspiel, alle sind heiß drauf«.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare