1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Erste Ausfahrt Barcelona

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

imago1009870452h_230222_4c
Heute kann Sebastian Vettel seinen Aston Martin zum ersten Mal auf der Rennstrecke testen. © Imago Sportfotodienst GmbH

(dpa). Nur keine Zeit vergeuden. Die Formel-1-Teams haben nur sechs Testtage, um sich für den endgültigen Aufbruch in eine neue technologische Ära zu wappnen. Für den entthronten Weltmeister Lewis Hamilton, Triumphator Max Verstappen sowie die beiden Deutschen Sebastian Vettel und Mick Schumacher stehen in Barcelona von Mittwoch an bis Freitag die ersten Ausfahrten auf dem Programm.

Das erste Rennen steht am 20. März in Bahrain an.

?Wie sehr unterscheiden sich die Autos von den Vorjahresmodellen?

Sehr. Die Reifen sind größer, die Fahrer befürchten bereits, dass die Sicht in den Kurven schlechter sein könnte. Die Front- und Heckflügel - Letztere auch noch geschwungen - sind simpler, die vielen Flügelchen fallen weg. Alles soll der besseren Überholmöglichkeit dienen. Wie? Durch die Regeländerungen im aerodynamischen Bereich soll es nicht mehr solche Luftverwirbelungen hinter den Autos geben.

?Was fällt im Vorfeld besonders auf?

Ganz klar, die verschiedenen Konzepte bei den Seitenkästen. Beim Mercedes W13 fallen sie extrem schmal aus. Der Wagen wirkt elegant. »Aggressiv und mutig«, beschreibt Teamchef Mattia Binotto indes den neuen Ferrari. Das Rot etwas dunkler, markant die breiten Seitenkästen mit einer tiefen Einbuchtung und Kiemen. Die sind wieder erlaubt. Aston Martin hat den neuen Rennwagen von Vettel zur Kühlung ebenfalls damit versehen. Vorderradaufhängungen, Nasenkonstruktionen, Unterboden - auch hier setzen die Teams auf verschiedene Lösungen. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Autos schon in Barcelona wieder mit mehr oder weniger großen optischen Veränderungen auf die Strecke gehen. Erst recht im Verlauf der Saison, die auch zu einem Entwicklungsrennen wird.

?Was steht für die Deutschen Vettel und Schumacher auf dem Programm?

Lernen, Lernen, Lernen. Sebastian Vettel (Aston Martin) und Mick Schumacher (Haas) müssen wie ihre Konkurrenten auch die neuen Wagen kennenlernen. Die Fahrer betreiben aber Arbeitsteilung mit ihren Kollegen. So wird Vettel am Mittwoch im Aston Martin starten, ehe nach der Mittagspause Lance Stroll übernimmt. Bei Haas übernimmt Nikita Masepin den Auftakt am Vormittag, dann löst ihn Schumacher ab. »Wir wussten im vergangenen Jahr von Anfang an, dass es eine lange und schwierige Saison werden würde. Wir hoffen nun auf eine bessere Saison«, sagte Vettel. 2021 wurde er in seiner ersten Saison für Aston Martin in der Fahrerwertung nur Zwölfter. Schumacher schloss im unterlegenen Haas sein Formel-1-Premierenjahr punktlos ab.

?Warum testet die Formel 1 so gerne in Barcelona?

Der 4,675 Kilometer lange Kurs bietet einen Mix aus langsamen, mittelschnellen und schnellen Passagen. Auf der langen Geraden können sich die Fahrer ans Maximum wagen, in der lang gezogenen Kurve drei die Balance des Wagens testen. Die drei Tage in Barcelona sind aber nur ein inoffizieller Testlauf ohne Zuschauer und ohne Live-TV-Bilder. Diese gibt es erst bei den Tests ab 10. März in Bahrain.

Auch interessant

Kommentare