Trainer Stefan Kuntz hat in seinem U21-Team einen infizierten Spieler. FOTO: DPA
+
Trainer Stefan Kuntz hat in seinem U21-Team einen infizierten Spieler. FOTO: DPA

EM-Spiel vor Absage

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Einen Tag vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Moldau ist ein Spieler der deutschen U21-Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der betroffene Profi und alle Kontaktpersonen wurden vom Rest des Teams isoliert, wie der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag mitteilte. Welche Auswirkungen der Fall auf das für den heutigen Freitag (18.15 Uhr/ProSieben Maxx) geplante Spiel der U21 in Moldau hat, blieb offen. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über den Corona-Fall bei der Nachwuchs-Auswahl berichtet.

A lle weiteren Spieler und Betreuer wurden nach DFB-Angaben am Mittwoch negativ getestet. Die Ergebnisse einer weiteren Testreihe vom Donnerstag standen aber noch aus.

Alle weiteren Schritte will der DFB eng mit den zuständigen Behörden und der Europäischen Fußball-Union UEFA abstimmen. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz hatte sich seit Sonntag in Herzogenaurach auf die Partie gegen Moldau und das für Dienstag in Fürth geplante Spiel gegen Bosnien-Herzegowina vorbereitet.

Um welchen Spieler es sich bei dem Infizierten handelt, ließ der Verband offen. Ob die DFB-Auswahl wie ursprü nglich geplant noch am Donnerstag nach Chisinau reisen kann, ließ der DFB ebenso wie die möglichen Konsequenzen für die Partie offen. Die UEFA schreibt vor, dass bei positiven Corona-Tests innerhalb einer Mannschaft mindestens 13 Spieler zur Verfügung stehen müssen. Die Nationalmannschaften dürften demnach auch nach positiven Corona-Tests mit einer Notbesetzung gesunder Spieler antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare