Ein Kraftakt

(dpa). Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat beim Masters in Indian Wells die dritte Runde erreicht. Der 24-Jährige aus Hamburg gewann sein Duell mit dem US-Amerikaner Jenson Brooksby in der Nacht auf Montag mit 6:4, 3:6, 6:1 und trifft nun auf den Briten Andy Murray. Der dreimalige Grand-Slam-Champion hatte sich zuvor gegen Carlos Alcaraz aus Spanien mit 5:

7, 6:3, 6:2 durchgesetzt. »Das Tennis war jetzt natürlich nicht die größte Leistung von mir. Aber ich habe gewonnen, das ist die Hauptsache«, sagte Zverev dem TV-Sender Sky. Mit seinem Sieg qualifizierte sich Zverev zugleich als vierter Spieler für die ATP Finals in Turin ab dem 14. November.

Zverev ist bei dem Hartplatzturnier in Kalifornien der letzte verbliebene Deutsche im Feld. Jan-Lennard Struff verlor in der zweiten Runde gegen den an Position 25 gesetzten Italiener Fabio Fognini 4:6, 6:4, 3:6. Zuvor waren bereits Philipp Kohlschreiber, Daniel Altmaier und Dominik Koepfer aus dem ATP-Turnier ausgeschieden. Bei den Damen ist Angelique Kerber die letzte verbliebene Deutsche im Teilnehmerfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare