DSV-Adler gestärkt nach Oberstdorf

  • vonSID
    schließen

(sid). Als Karl Geiger mit einem Pokal im Gepäck das heimische Oberstdorf erreichte, war die Schwermut der vergangenen Wochen endgültig verflogen. »Ich freu mich un-unglaublich, dass das so gut geklappt hat«, sagte der Skisprung-Vizeweltmeister nach seiner starken WM-Generalprobe im rumänischen Rasnov. Gerade noch rechtzeitig vor den am Mittwoch beginnenden Titelkämpfen vor der eigenen Haustür scheint der Allgäuer wieder zu alter Stärke gefunden zu haben.

Platz drei im letzten Einzel am Freitag sowie zwei gute Flüge im Mixed-Team am Samstag machen Mut für die Medaillenjagd am Schattenberg. Weil zudem Weltmeister Markus Eisenbichler trotz seiner Disqualifikation bester Laune war und Pius Paschke als Siebter überzeugte, scheint das Tal der Tränen kurz vor dem Höhepunkt der Saison durchschritten.

»Karl kommt wieder an seine sehr guten Kleinschanzensprünge heran. Er darf zufrieden sein«, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher.

Eisenbichler nahm seine Disqualifikation wegen eines zu großen Anzugs locker. »Ich habe geschwitzt, und dann war er etwas zu groß. Aber ich bin nicht traurig, so etwas passiert eben«, sagte der Bayer. Im Mixed-Team am Samstag traten daher Paschke und Geiger sowie Luisa Görlich und Anna Rupprecht an, mehr als Rang fünf sprang nicht heraus.

Schon am Samstag geht es für Geiger und Co. auf der kleinen Anlage in Oberstdorf um den WM-Titel, 24 Stunden später folgt das Mixed.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare