"Doppelfehler" vom Punkt

  • vonSID
    schließen

Desaströse Nacht für Europas neuen Rekord- Nationalspieler Sergio Ramos: In seinem 177. Länderspiel scheiterte Spaniens Mannschafts- kapitän gleich zweimal vom Elfmeterpunkt am Schweizer Torhüter Yann Sommer

Am Morgen nach seinem beispiellosen "Doppelfehler" am Elfmeterpunkt hatte Sergio Ramos Deutschland als nächsten Gegner bereits ins Visier genommen. "Es sind nicht die Fehler, die uns definieren, es ist die Art und Weise, wie wir uns auf das nächste Ziel konzentrieren", twitterte Europas neuer Rekordnationalspieler.

Das Spiel gegen die DFB-Auswahl am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Sevilla in der Nations League - eine bessere Gelegenheit könnte es für Spaniens Mannschaftskapitän kaum geben, um seine historische Schmach aus der Partie gegen die Schweiz schnell zu tilgen. Nach 25 verwandelten Strafstößen seit Mai 2018 scheiterte Ramos gegen Torhüter Yann Sommer gleich zweimal.

Für Nationaltrainer Luis Henrique aber überhaupt kein Grund, die grundsätzlichen Fähigkeiten des 34-Jährigen vom Elfmeterpunkt in Zweifel zu ziehen: "Wir haben Sergio immer für diese Stärke fast in den Himmel gehoben. Er hätte auch den dritten oder vierten Strafstoß ausgeführt und ist weiter die Nummer eins auf meiner Liste."

Der erste Versuch des Abwehrspielers von Real Madrid war noch passabel geschossen, beim zweiten Mal missriet der Versuch eines "Panenka-Lupfers" völlig. Keeper Sommer, in der Bundesliga Stammtorwart bei Borussia Mönchengladbach, blieb erneut Sieger, diesmal nahezu ohne Mühe. "Wir spielen ja mit der Borussia in der Champions League gegen Real. Daher war ich gut vorbereitet", sagte der Schlussmann.

Immerhin: Ein spätes Tor des eingewechselten Gerard Moreno (89.) rettete den Gästen in Basel ein 1:1 (0:1) gegen die Eidgenossen. Und bewahrte Ramos vor einer Niederlage, ausgerechnet in seinem Rekordländerspiel. Mit seinem 177. Einsatz binnen 15 Jahren für den zweimaligen Europameister ließ der Abwehrspieler Italiens Torhüterlegende Gianluigi Buffon hinter sich. Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat 150 Partien für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes zu Buche stehen.

Läuft sportlich alles nach Plan für den Andalusier, könnte er bei der EM-Endrunde im kommenden Sommer sogar den Weltrekord von Ahmed Hassan knacken. Der Ägypter kam zwischen 1995 und 2012 auf 184 Länderspieleinsätze. Ebenfalls noch vor Ramos stehen Ahmed Mubarak aus dem Oman (179) sowie der Kuwaiter Bader al-Mutawa (178).

Frankreich schon in der Endrunde

Drei Tage nach der überraschenden Heimniederlage gegen Finnland war unterdessen Weltmeister Frankreich im Pflichtspiel gegen Europameister Portugal wieder auf Kurs: N’Golo Kante (54.) traf beim 1:0 (0:0) in Lissabon für die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps gegen die mit Superstar Cristiano Ronaldo angetretenen Gastgeber. Die Franzosen sind nach dem Erfolg gegen den Premierensieger und Europameister als erstes Team für die Endrunde qualifiziert.

Nach der 0:2-Testspielniederlage am Mittwoch in Dänemark machten es die Schweden am Samstagabend gegen Kroatien besser: Beim 2:1 (2:0) in Solna trafen Dejan Kulusevski (36.) und Marcus Danielson (45.+2), dem später ein Eigentor unterlief (82.), für die Tre Kronor gegen den Vize-Weltmeister. Weil Schwedens Auswahltrainer Janne Andersson positiv getestet worden war, stand erneut sein Assistent Peter Wettergren an der Seitenlinie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare