Tennis

Djokovic heute vor Gericht

(dpa). Das erste Endspiel steht für Novak Djokovic schon eine Woche vor dem Start der Australian Open an. Im Commonwealth Law Courts Building von Melbourne, nur rund drei Kilometer von der Rod Laver Arena entfernt, entscheidet sich ab Montagvormittag, ob der 34 Jahre alte Serbe in diesem Jahr überhaupt am Grand-Slam-Turnier im Melbourne Park teilnehmen darf.

Dort, wo der Weltranglistenerste bereits neun Mal triumphieren konnte und sich in die Herzen der ihm inzwischen eher kritisch gegenüberstehenden australischen Tennis-Fans gespielt hat. Lehnt das Gericht seine Beschwerde gegen die verweigerte Einreise nach Australien ab, wird selbst bei einer möglichen Berufung die Zeit für einen Start knapp.

Seit Tagen beschäftigt die Tennis-Szene nur noch der Fall Djokovic. Die Turniersiege von Ashleigh Barty und Rafael Nadal am Sonntag? Sind allenfalls eine Randnotiz. Alles dreht sich nur um die Frage, ob Djokovic doch noch eine Einreisegenehmigung bekommt oder nicht.

Die Juristen auf beiden Seiten kämpfen mit harten Bandagen. Das Innenministerium versuchte am Wochenende mit einem Antrag, seine Aussage in der Verhandlung auf Mittwoch zu verschieben - die Gründe dafür blieben unklar. Richter Anthony Kelly lehnte das jedoch ab. Es bleibt beim ersten Showdown am Montag. Nach Djokovic (10 Uhr Ortszeit/0.00 Uhr MEZ) soll das Innenministerium (15 Uhr/5.00 Uhr) bis zu 120 Minuten lang seine Position klarmachen dürfen. Wann und ob am Montag eine Entscheidung fällt, blieb zunächst unklar.

Ein positiver Corona-Test aus dem Dezember 2021 soll Djokovic doch noch zu einer Teilnahme am ersten Grand-Slam-Event des Jahres verhelfen. Aus den Gerichtsdokumenten geht hervor, dass Djokovic am 16. Dezember 2021 zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet worden sein soll. Zudem gibt die Djokovic-Seite an, dass er deshalb am 30. Dezember eine Ausnahmegenehmigung zur Einreise erhalten habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare