Frauenfußball

Die Chance für die Talente

  • VonDPA
    schließen

(dpa). So hatte sich das Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nicht vorgestellt. Eigentlich wollte sie die letzten Länderspiele der Saison der Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich am Donnerstag (20.55 Uhr/sportschau.de) in Straßburg und gegen Chile am 15. Juni (15 Uhr/ZDF) in Offenbach nutzen, um ihrem großen Kader noch einmal Einsatzmöglichkeiten zu geben.

Gegen die Französinnen sollte das derzeit stärkste Aufgebot ran, gegen Chile der Anschlusskader. Eine Verletzungswelle, die gleich fünf Spielerinnen erfasste, machte der Bundestrainerin aber einen Strich durch die Rechnung.

»Das hatten wir etwas anders geplant«, sagte Voss-Tecklenburg am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz und meldete den Ausfall von Marina Hegering. Die Abwehrchefin des FC Bayern München plagt eine Oberschenkelverletzung. Zuvor musste die Bundestrainerin bereits die Absagen von Lina Magull, Sara Doorsoun, Sara Däbritz und Melanie Leupolz hinnehmen.

Am Auftreten soll es trotz der Ausfälle keine Änderungen geben. »Wir werden agieren. Wir werden die gleiche Spielphilosophie, die gleichen Prinzipien auf den Platz bringen, wie wir es seit Längerem erarbeitet haben und die wir sehen wollen. Wir wollen das Spiel von hinten aufbauen. Und da ist es völlig egal, welche Namen da auf dem Platz stehen«, so Voss-Tecklenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare