Diaby macht den Unterschied

(dpa). Angeführt von Doppeltorschütze Moussa Diaby hat Bayer Leverkusen mit einem Fußballfest einen Schritt aus der sportlichen Krise gemacht und ist auf dem besten Weg ins Achtelfinale der Europa League. Die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane besiegte Betis Sevilla am Donnerstagabend verdient mit 4:0 (1:0). Der überragende Diaby erzielte vor 15 208 Zuschauern im Leverkusener Stadion in der 42.

und 52. Minute die vorentscheidenden Tore für die Rheinländer, die nach dem vierten Spieltag nun mit zehn Punkten an der Tabellenspitze von Gruppe G liegen. Die weiteren Treffer erzielten jeweils nach Diaby-Vorarbeit Florian Wirtz (86.) und Nadiem Amiri (90.), ehe Nabil Fekir und Kerem Demirbay in der Nachspielzeit nach einer Rangelei jeweils noch die Rote Karte sahen.

Nach zuvor fünf Pflichtspielen ohne Sieg steigerte sich Bayer 04 trotz großer Verletzungssorgen deutlich und verdiente sich den Erfolg mit aufopferungsvollem Einsatz sowie schönen Spielzügen.

Leverkusen spielte von Beginn an schwungvoll und mit Zug nach vorne. Die Werkself überbrückte das Mittelfeld schnell und versuchte immer wieder, Diaby, Amine Adli oder Wirtz in Szene zu setzen. Bayer 04, das auf sechs potenzielle Stammspieler verzichten musste, kontrollierte die Partie und wurde immer zielstrebiger. Diaby vollendete einen Konter mit einer sehenswerten Direktabnahme zur Führung und legte kurz nach dem Wechsel nach. Mehr als ein Latten-Freistoß von Fekir sprang für Betis nach dem Wechsel nicht heraus, ehe Diaby die Bayer-Treffer drei und vier auflegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare