Handball

DHB-Männer für WM qualifiziert

  • vonSID
    schließen

(sid). Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer hat am grünen Tisch das Ticket für die Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten (14. bis 31. Januar) gelöst. Die Europäische Handball-Föderation EHF strich angesichts der CoronaKrise die Playoffs der europäischen Nationen und vergab ihre Plätze auf Grundlage der Platzierungen bei der EM 2020.

Beim Turnier in Österreich, Schweden und Norwegen hatte die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) den fünften Rang belegt. Neben dem Team von Bundestrainer Alfred Gislason sicherten sich als weitere europäische Nationen Slowenien, Portugal, Schweden, Österreich, Ungarn, Weißrussland, Island, Tschechien und Frankreich auf diese Weise ihre WM-Teilnahme. Spanien, Kroatien und Norwegen hatten ihr Ticket bereits dank ihrer EM-Platzierungen gelöst, Dänemark war als Titelverteidiger gesetzt.

"Diese pragmatische Entscheidung der EHF schafft ein wenig Klarheit und sorgt dafür, dass wir in der kommenden Spielzeit keine zusätzlichen Termine in den Spielplan unserer Ligen integrieren müssen", sagte der DHB-Vorstandsvorsitzende Mark Schober. "Der Neustart des Handballs fordert uns alle. Wir brauchen dabei kreative Lösungen und Kompromissbereitschaft, um gemeinsam einen Weg zu einem für alle verantwortungsvollen Spielbetrieb zu finden."

Die Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft zur EM 2022 werden angesichts der noch zu terminierenden Olympia-Qualifikationsrunde für Tokio auf den 6. bis 9. Januar 2021 verschoben und finden somit unmittelbar vor der WM statt. Das für Mitte April geplante Olympia-Ausscheidungsturnier in Berlin war abgesagt worden.

Auch die deutsche Frauen-Nationalmannschaft umgeht unfreiwillig die Qualifikation für die EM 2020 (3. bis 20. Dezember) und ist für das Turnier in Dänemark und Norwegen startberechtigt. Grundlage für die Vergabe der Plätze war die EM 2018 in Frankreich, bei der die DHB-Frauen den zehnten Platz belegt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare