Rad

Degenkolb will noch mal angreifen

(dpa). Die 60. Auflage des Radklassikers Eschborn-Frankfurt wartet mit einem hochkarätigen Starterfeld auf. Zur Jubiläumsausgabe am 19. September über 187,4 Kilometer haben sich 13 World-Tour-Teams mit zahlreichen Stars aus dem In- und Ausland angesagt. Die deutschen Hoffnungen im Feld der insgesamt 140 Fahrer trägt vor allem Deutschland-Tour-Gewinner Nils Politt vom Team Bora-hansgrohe.

Chancen rechnen sich aber auch Pascal Ackermann, der 2019 in Frankfurt triumphierte, und John Degenkolb aus. Der Lokalmatador gewann das Traditionsrennen 2011. »Der Siegerpokal vom 50. Jubiläum steht bei mir zu Hause. Deshalb ist der Ansporn umso größer, auch bei der 60. Ausgabe ganz vorne dabei zu sein«, sagte Degenkolb.

In der Starterliste finden sich weitere prominente deutsche Fahrer wie der elfmalige Tour-de-France-Etappensieger André Greipel, für den es eines der letzten Rennen seiner Karriere wird, Emmanuel Buchmann oder Simon Geschke. Die internationale Konkurrenz ist allerdings so stark wie lange nicht. Zu den Topfavoriten zählt der Norweger Alexander Kristoff, der das Rennen bereits viermal gewinnen konnte. Siegambitionen hegen auch die diesjährigen Tour-de-France-Etappensieger Patrick Konrad aus Österreich und Dylan Teuns aus Belgien sowie dessen Landsmann Philippe Gilbert, der in seiner Karriere bereits zahlreiche Klassiker-Rennen gewann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare