Das vierte Remis im vierten Spiel

(sid). Die Titelverteidigung wird für Schach-Weltmeister Magnus Carlsen zu einer zähen Angelegenheit. An seinem 31. Geburtstag musste sich der Norweger gegen seinen russischen Herausforderer Jan Nepomnjaschtschi auch im vierten Duell in Dubai mit einem Remis begnügen. Vor dem fünften Spiel am Mittwoch steht es damit 2,0:2,0.

Carlsen, der mit Weiß spielte, scheute zunächst das Risiko. Dennoch gelang es ihm zwischenzeitlich, gefährlich in Nepomnjaschtschis Stellung einzudringen. Der Russe verteidigte sich aber gekonnt, Carlsen sah auch nach langer Bedenkzeit keine Siegchance mehr und bewirkte mit einer dreifachen Stellungswiederholung das vierte Remis.

Es werden maximal 14 Partien gespielt, das Anfangsrecht wechselt dabei nach jedem Match. Für einen Sieg gibt es einen Punkt, für ein Remis einen halben Zähler. Wer zuerst 7,5 Punkte erreicht hat, ist Weltmeister.

Magnus Carlsen, der seinen Titel bereits 2014, 2016 und 2018 verteidigt hatte, kennt seinen ein Jahr älteren Kontrahenten bereits seit Kindertagen. Nepomnjaschtschi hatte sich beim Kandidatenturnier gegen sieben weitere Spieler aus der Weltspitze durchgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare